Jahr: 1992

Menu

::Mitglieder: Rolf Hützen, Werner Danners, Karl-Heinz Hahn
::Schützenkönig: Mathias + Marie Therese Holz
::Zugkönig: Rolf Hützen
::Kinderkönig: ---
::Frauenpokal: ---


Das Schützenjahr 1992 begann für uns am 25.04.1992 mit einer Versammlung Em Höttche. Nach den Terminabsprachen des Jahres wurden einige Meilensteine beschlossen.
Neue Zugmitglieder marschieren für ein Jahr auf Probe mit. Der Probant entschied sich gegen oder für einen Eintritt und die anderen Zugmitglieder stimmten über den Eintritt ab. Feste Zugveranstaltungen sind Grillfest, Nikolausfeier und Schützenfest. Alle anderen Vereinsveranstaltungen sind freiwillig.
Fangschnüre werden aus der Zugkasse angeschafft und sind Zugeigentum. Die Zugmitgliederzahl wurde auf 7 beschränkt.
6 Wochen später feierte unser Zugführer Rolf Hützen seinen 30.ten Geburtstag. Bei schönem Wetter saßen wir am 10.06.1992 auf der Terasse an der Zollstrasse gemütlich zusammen und ließen uns von unserem Chef verwöhnen.
Kurz darauf, am 05.07.1992, veranstalteten wir bei miserablem Wetter unser Grillfest. Familie Danners hatte alles voll im Griff. Die überdachte Terasse ließ uns das schlechte Wetter vergessen und somit hatten wir wiederum sehr viel Spaß .

Der Höhepunkt für alle Schützenbrüder näherte sich. Ausgerüstet mit eigenem Hut und Hutfedern nahmen wir an allen Schützenfesttagen zu 100 % teil.

Der Schützenkönig Mathias Holz spendierte jedem Zugkönig einen Erinnerungsorden an sein Regentschaftsjahr.

Am Schützenfestmontag demonstrierte Rolf Hützen, dass er ein Heimspiel beim Zugkönigschießen hatte. Er wurde knapp vor Werner Danners zum zweiten Male Zugkönig. Dies bedeutete, 1993 wird der Zugkönig wieder bei Rolf gefeiert.
Zum ersten Male wetteiferten die Kinder um die Kinderkönigswürde. Extra für sie fand ein Pokalschießenstatt, welches Martin Hahn für sich entschied.
Am Dienstagmorgen verputzten wir beim Frühschoppen im Zelt die hergerichteten Brötchen von Elli Danners. Nach der Spätparade und einer kurzen Pause schwangen wir beim Krönungsball mächtig das Tanzbein. Wieder ausgeruht von der langen Nacht, stellte sich ein wenig Wehmut ein, als wir die Residenz von Rolf Hützen am Mittwochnachmittag abschmückten.

Die nächste wichtige Versammlung fand wie immer Em Höttche statt. Jeder der drei Zugmitglieder wahrte mit einer Neuaufnahme auf. Somit beschlossen wir am 23.10.1992 die Neulinge Frank Elendt, Hubert Hambloch und Konni Fieren zum Nilolausfest bei Karl-Heinz Hahn einzuladen. Somit konnten wir uns alle am 20.12.1992 kennenlernen.

Jedes der anwesenden Kinder bekam ein paar nette Worte und eine Tüte vom Nikolaus überreicht. Leider überschattete der Tod des Kindes Dominique Hambloch zwei Tage nach der Nilolausfeier unser Schützenjahr.

 

 

Karl-Heinz Hahn