Jahr: 1994

Menu

::Mitglieder: Rolf Hützen, Werner Danners, Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt, Konni Fieren, Hubert Hambloch
::Schützenkönig: Dieter und Ulla Gratz
::Zugkönig: Karl-Heinz Hahn
::Kinderkönig: Martin Hahn
::Frauenpokal: ---

Das Jahr 1994 begann für uns wie die Jahre zuvor mit dem Sebastianusfest. Bei schummerigem nassen Wetter holten wir die Majestät ab und schwangen das Tanzbein, nachdem wir die Messe mitgefeiert hatten. Am 07.02.1994 bekamen wir endlich unsere Abzeichen. Unsere Frauen nähten in der Zeit danach die  Embleme an die Uniformen.

Unsere Jahreshauptversammlung am 07.05.1994 Em Höttche war wieder einmal vollständig besucht. Der Schützenbiwak am 04.06.1994 sowie das später stattfindende Grillfest wurde organisiert.
Beim Schützenbiwak übernahmen wir in diesem Jahr die Cafeteria.

Das Grillfest sollte in der Grillhütte am Tannenbusch stattfinden, doch kurz vor dem Termin überlegten wir uns, es bei Rolf zu veranstalten. Herrlichstes Wetter wurde uns beschert.

So schnell kann ein halbes Jahr vergehen, sodass wir am 14.08.1994 unser Schützenfest planen mussten. Eine Woche vor Schützenfest bekamen wir unsere neu angeschafften Strickjacken, die Elke Elendt in Auftrag gegeben hatte. Auch sie war in diesem Jahr dafür verantwortlich am Schützenfestdienstag die Brötchen zu schmieren.

Doch vorher nahm mit dem Schmücken bei Karl-Heinz das Schützenfest seinen Verlauf. Nach den Böllerschüssen der Artillerie war das Schmücken beendet und die Zugkameraden gingen nach Hause. Um 18.30 Uhr begann der Fackelzug. Nach der Totenehrung am Denkmal erlebten wir alle wieder einen tollen Abend bis in die frühen Morgenstunden.

Der Sonntagmorgen mit Kirchgang und Frühparade verlief ruhig. Spannung war wieder beim großen Umzug angesagt. Herrliches Spätsommerwetter versüßte uns den Marsch durch das Doppeldorf. Der Sonntagabend wurde wie jedes Jahr mit einem Tanzabend beendet.

Montagmorgen konnten wir alle etwas länger schlafen, da erst um 09.30 Uhr Antreten war. Gegen 14.00 Uhr beendeten wir den Frühschoppen im Zelt und gingen nach Hahns. Annette hatte, wie die anderen Frauen die Jahre vorher, alle satt bekommen.  Bei schönem Wetter haben wir die Nachmittagssonne auf der Terasse genossen. Rolf Hützen betitelte Karl-Heinz Hahn als Sonnenkönig, da auch beim letzten heißen Schützenfest 1991 Karl-Heinz Zugkönig war. Zuerst durften die Kinder wieder ihrem Pokalgewinner ausschießen. Dieses Jahr ging der Pokal zu Janine Hützen. Bevor die Männer ihren Zugkönig ausschossen, testete Frank Elendt das Gewehr. Dabei entpuppte er sich als Wilhelm Tell. Er schoss an dem zum ersten Male tragenden Apfelbaum einen von 3 Äpfeln herunter. Dieses Einschießen sollte sich später auszahlen, denn genau Frank Elendt wurde der neue Zugkönig für 1995. Gegen 20.00 Uhr verabschiedeten sich die Familien.

Frisch und munter trafen sich alle Schützen dienstags um 9.00 Uhr zum Antreten, Kirchgang, Frühparade und anschließend ging es zum Frühschoppen ins Zelt. Wie schon erwähnt, zeichnete sich Elke Elendt für die hungrigen Mäuler verantworlich und stillte deren Hunger. Nachdem der neue Schützenkönig für 1995 ermittelt war, zogen wir ab nach Hause, um uns für den Nachmittagsumzug vorzubereiten. Wieder bei schönem Wetter zogen wir durch Nettesheim und Butzheim. Abends marschierten Rolf Hützen und Werner Danners mit einem Blumenbouquet zur Huldigung des Königspaares auf die Bühne. Bis in den frühen Morgen hielten wir es wieder einmal aus. Leider neigte sich das Schützenfest wieder Ende entgegen.
Mittwochs um 15.00 Uhr war das Abschmücken und Rollmopsessen bei Karl-Heinz Hahn angesagt.

Der Folgesamstag, besser bekannt als Oberstehrenabend , sollte erste Kontakte zu einer weiteren Zugaufnahme bringen. Am Nachbartisch saß ein fast anschlussloses Ehepaar, welches von einem Nachbar mitgebracht wurde. Dabei handelte es sich um Harry und Johanna Marquardt, die durch Rolf Hützen zu unserer Nikolausfeier nach Evinghoven eingeladen wurden. Dabei sollten wir uns näher kennenlernen.
Natürlich war die Versammlung am 22.10.2001 von der kommenden Nikolausfeier geprägt. Dabei stellten wir fest, dass unser Zug durch das Kommen von Harry Marquardt die Sollstärke von 7 Mitgliedern erfüllt hat. Noch im Gespräch war Herr Heidrich, der sich später jedoch gegen uns aussprach. Ferner änderten wir unsere Satzung in einigen Punkten.


Sonntag 20.11.1994 trafen wir uns um 16.00 Uhr in der Gaststätte Hahn in Evinghoven. Gegen 18.00 Uhr überraschte der Nikolaus ( Schramm ) die Kinder. Sie erhielten jeweils ein von Gabi Hambloch und Karin Hützen liebevoll hergerichtetes Säckchen. Mit einem harmonischen Abend verabschiedeten wir auch das Schützenjahr 1994 .

Karl-Heinz Hahn