Jahr: 2003

Menu

:: Mitglieder: Werner Danners, Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt, Harry Marquardt, Robert Zündorff,
                      Andreas Stamm, Ingo Dellbrügger, Hans Schönwasser, Udo Busse
:: Schützenkönig: Josef und Margret Oberlack
:: Zugkönig:  Werner Danners
::  Kinderkönig :  Lisa Marie Stamm
:: Frauenkönigin: Andrea Stamm

Unser Schützenjahr startete wieder mit dem traditionellen Brezelschießen am 04.01.2003. Einige Zugkameraden räumten kräftig Brezeln ab.
Auf einer Sonderversammlung am 11.01.2003 in der Gillbachschänke begann das Jahr mit einem Paukenschlag. Wir hatten nach langen Diskussionen darüber abzustimmen, ob die amtierende Majestät unser neues Zugmitglied wird. Nach ca 90 Minuten stand fest, dass Udo und Kasia Busse neue Mitglieder unseres Zuges sind.

Die erste Versammlung des Jahres und vorletzte in unserem Vereinslokal begann mit vielen Tagesordnungspunkten. Im Vorfeld hatte Harry unseren Gründer Werner zum Weitermachen ermuntert. Ungereimtheiten wurden auf kameradschaftliche Art gelöst. Den Zugkollegen war diese Mission unbekannt. Harmonisch mit allen Mitgliedern beschlossen wir die eingestellte Seite im Internet der Bruderschaft zu belassen. Ein weiterer Vorschlag zur Präsentation des Zuges, wird in die zu erstellende Homepage des Schützenzuges eingebaut. Dazu wurde ein separater Termin vereinbart. Unsere Majestät teilte uns die noch folgenden Repräsentationstermine mit. Er lud uns zu einer Kennenlernfete nach sich zu Hause ein.
Weiter beschlossen wir, am Schützenfestmontag in voller Montur zu gehen. Dieses Jahr allerdings müssen wir an diesem Montag bei Udo helfen. Ferner trafen wir die Entscheidung einen kombinierten Ausflug mit Grillfest im Kettler Hof bei Haltern abzuhalten. Den Ablauf werden wir auf unserer letzten Versammlung Em Höttche am 28.04.2003 verabschieden. Bei dieser Versammlung soll Annegret, unsere Wachlokalwirtin, mit einem Geschenk überrascht werden.

Wie schon erwähnt, trafen wir uns am 07.03.2003 auf dem Nelkenweg bei Udo wieder. Parallel dazu schmausten unsere Frauen in der Butzheimer Pizzeria. Ein schöner Abend mit Salzteigbrezeln, Brötchen und Salat endete gegen Mitternacht. Bei dieser Zusammenkunft beschlossen wir einen Fototermin und das Treffen der Kollegen, die an der Homepage mitarbeiten. Beides erldigten wir innerhalb der nächsten vier Wochen. Ingo baut unsere Homepage in Zusammenarbeit mit Karl-Heinz.

Eine Woche später stand für Robert, Ingo, Frank, Harry und Karl-Heinz ein weiterer Termin auf dem Programm. Es wurden Vorschläge für die Internetseite des Zuges erarbeitet. Die Titelseite von Michael Hahn entworfen, wurde als Startseite gewählt. Ingo Dellbrügger erarbeitete für die nächste Versammlung am 26.04.2003 die gewünschten Themen wie Feste, Feiern, Vorstellung des Zuges, Chronik und vieles mehr einen Entwurf. Ziel sollte es sein, im Mai mit unserem Schützenzug ins Internet einzusteigen.

Pünktlich zum 26.04.2003 konnte Ingo uns seine Ausarbeitung vorführen. Zu dieser Versammlung trafen sich Udo Busse, Frank Elendt, Werner Danners, Robert Zündorff, Harry Marquardt, Ingo Dellbrügger und Karl-Heinz Hahn. Leider waren Andi Stamm und Hans Schönwasser verhindert. Alle Anwesenden waren von Ingos Vorschlag begeistert, sodass wir uns ab Mai veröffentlichen konnten. Unsere Versammlung endete gegen 23:00 Uhr bei der wir wieder einmal viele Tagesordnungspunkte besprachen. Diskussionsreich erörteten wir das anstehende Pokalschießen, Hilfe der Jugschützen beim diesjährigen Maifest, Teilnahme als Schützenkönigszug beim Bezirksköniginnentag, Gastzug beim Anstelner Schützenfest. Umrahmt wurden diese Beschlüsse mit privaten Anekdoten einzelner Kollegen.

Unser Ausflug am 15.06.2003 zum Kettler Hof sollte doch keine kombinierte Grillfestveranstaltung sein. Hans Schönwasser wird das Grillfest am 05.07.2003 als Hochzeitseinladung durchführen. Als Abschluss der Versammlung überraschten wir Annegret mit einem Dankgeschenk, in Form einer Blumenschale und eines Zugbildes. Robert bedankte sich mit einer gelungenen Rede im Namen aller bei Ihr, das wir 13 schöne Jahre im Wachlokal Em Höttche verbringen durften. Spontan lud Annegret uns am 13.05.2003 zum Abschied der Gaststätte Em Höttche ein.

Am 30.04.2003 hieß es wieder aktiv zu werden. Wir unterstützten, mit Ausnahme von Harry, die Jungschützenabteilung tatkräftig beim Getränkeausschank und später in finazieller Form.

Zehn Tage später jedoch, am 10.05.2003 trafen wir uns vom Bezirksverband zum Bezirksköniginnentag in Anstel. Dies war bei herrlichem Sonnenschein ein weiterer Höhepunkt für SM Kasia und Udo Busse. In Begleitung von Harry; Frank und Karl-Heinz ehrten wir die vielen Königinnen und vor allem unsere Kasia bis mitten in die Nacht bei Klaaf und Tanz.

Harry, Frank und Udo bescherten sich am 01.06.2003 in Mettmann einen unvergessenen Tag. Dort trafen sich alle Königinnen des Bundes. Außer den schönen Kögininnen schwärmten die 3 Zugkameraden von der begeisterten Menschenmenge und tausender Schützen.
Ihre Begeisterung teilten uns die Kameraden abends im Eckumer Schützenzelt mit, als wir Kasia und Udo bei herlichstem Wetter zum Freundschaftbesuch begleiteten. Bis auf die verhinderten Robert und Andi, begleiteten wir unsere Majestät . Die Butzheimer Abordnung füllte mit ihren 40 Begleitern eine ganze Tischreihe im Zelt.

5 Wochen später stand ein strammes Wochenende bevor. Maria und Hans Schönwasser bedankten sich mit einer toll organisierten Grillfete für die Glückwünsche zu ihrer Vermählung. Bis 23:30 Uhr war Gesprächsstoff vorhanden, sodass dann auch die letzten Mitglieder nach Hause gingen.
Stand doch am Folgetag der Besuch zum Frixheimer Schützenfest auf dem Programm. Natürlich wurde unsere Majestät Udo mit Kasia beim Frühschoppen und beim abendlichen Tanzabend begleitet.


Wiederum 4 Wochen später, am 25.07.2003, hatten wir wieder einen Grund zum Feiern. Elke Elendt feierte gemeinsam mit uns ihren 40.ten Geburtstag. Draußen im Garten feierten wir bis in die Nacht. Sogar Heike Dellbrügger war mit von der Partie, obwohl sie erst den Samstag vorher entbunden hatte und brachte auch ihren gesunden Sohn Mats mit zur Feier. Zu dessen Freudentag lud uns Ingo am Dienstagn vor diesem Geburtstag zu einem kleinen Umtrunk bei sich im Garten ein.
Vorher jedoch, einen Tag später, also am 26.07.2003 feierte Udo seinen 36.ten Geburtstag. Bis auf Karl-Heinz und Annette waren alle Zugkameraden erschienen. Bis in die frühen Morgenstunden wurde kräftig gefeiert.
Eine gute Woche später gab es wiederum Nachwuchs im Schützenzug. Andrea Stamm brachte eine gesunde Tochter zur Welt. Andi ließ es sich nicht nehmen, seine kleine Tochter „pinkeln zu lassen“. Am 05.08.2003 trafen Freunde, Verwandte und natürlich unser Schützenzug zur Feier ein.
Samstag, den 09.08.2003 hatte Udo gleich zwei Auftritte zu erledigen. Zum einen als Jungschützenmeister, fuhr er mit den Jüngsten des Regimentes zum Fort Fun. Nachmittags hatte er allerdings die Aufgabe zu erledigen beim Bezirkskönigsschießen sein Bestes zu geben. Leider war sein Hackenbroicher Kollege erfolgreicher, sodass Nettesheim Butzheim nicht den Bezirkskönig 2003/2004 stellt.
Am 07.09.2003 marschierten wir bei den Freunden in Anstel mit. Es blieb nur eine kurze Verschnaufpause, da wir um 20:00 Uhr wieder im Festzelt erscheinen mussten, um die Würdigung des Ansteler Schützenkönigspaares wahrzunehmen.

Endlich kam der 13. September, der uns bei Werner zum Schmücken der Residenz zusammenkommen ließ. Unser Schützenfest begann.
Wie immer wollten wir uns gemeinsam um 18:30 Uhr zum Fackelzug treffen. Doch nun startete das Fest mit einigen Premieren, die wir noch nicht mitgemacht hatten. Zum ersten Male kam ein Kollege zu spät zum Antreten. Der Dauerlauf, uns zu erreichen, entschuldigte die Verspätung.
Nach einer langen, lustigen Tanznacht trafen wir uns um 8:30 Uhr zum Kirchgang. Leider hatten wir wieder einen Ausfall zu verbuchen. Unser Zugkönig verletzte sich zu Hause so schwer, dass sein Schlüsselbein gebrochen war. Somit war für ihn das Schützenfest gelaufen. Nichts desto trotz, machten wir das beste daraus. Bei herrlichsten Schützenfestwetter, zogen wir durch die Frühparade und nach dem Frühschoppen, zogen beim großen Nachmittagszug 550 Schützen durch unser Doppeldorf. Die dritte Premiere war das Mitmarschieren von Karl-Heinz bei der Blumenhornparade, weil zu seinen Gunsten Frank Elendt verzichtete. Wieder war es mal ein ganz toller Aufmarsch aller Schützen, am gut besuchtem Denkmalplatz. Viel Applaus konnten die einzelnen Züge bei der Parade genießen. Ein harmonischer Tanzabend mit Fahnenschwenkereinlage schloss sich an.

Am Montag zur fünften Premiere, konnte unser Zug beweisen, dass er auch unsere Majestät Udo Busse praktisch unterstützen konnte. Dies war Udos Tag zum Abdanken eines ereignisreichen Schützenkönigsjahres.
Das Silber wurde um 12:00 Uhr vom Präses Freericks an das sympathische neue Königspaar Josef und Margret Oberlack übergeben.
Am Nachmittag folgte die nächste Neuerung. Wir schossen keinen Zugkönig, da wir durch Ehrungen bedingt sehr lange im Zelt verweilten. Als Trost arrangierte die Bruderschaft eine Mittagspause mit Erbsensuppe. Wieder ein neues Kapitel in der Schützenbruderschaft.  Gegen 15:30 Uhr zogen wir zu Werner, und tranken eine gemütliche Tasse Kaffe und ließen uns den leckeren Kuchen von Elli Danners schmecken. Am frühen Abend stärkten wir uns bei Elli. Sie tischte uns einen delikaten Braten mit zugehöriger Soße sowie sonstigen Beilagen auf die Platte.


Auch Dienstag hatten wir eine Neuerung zu erleben. Nach der Frühparade, erstmals von Frank Elendt angeführt, und dem Königschuss von Heinrich Willkomm, wollten wir uns alle zu Hause etwas erholen. Dies schaffte Ingo nicht ganz, sodass er nach einem Spaziergang seine Kinder zu Hause ablieferte und sofort zum großen Dienstagnachmittagsumzug erschien.
Das sollte ihm wohl den Rest gegeben haben. Denn nach der souveränen Pflichterfüllung ist er zu Hause eingeschlafen und erschien beim tollen Krönungsball erst gegen 23:45 Uhr. So verpasste er die schön vorgetragenen Reden der einzelnen Züge. Die von Josef Oberlack trainierten Fahnenschwenker brachten eine selbst einstudierte Vorstellung, die mit Standing Ovations und Zugaberufen honoriert wurde. Nicht minder begeisternd war der Auftritt von Roland Brüggen, der auf Knien über die Tanzfläche, Querflöte spielend, das Publikum von den Stühlen riss.

Komplett erschienen wir am Mittwoch zum Abschmücken der Residenz. Die Arbeit war schnell getan, sodass wir bei Kaffee und Bier ein intensives Pläuschschen halten konnten. Ebenfalls wurde dort der bevorstehende Oberstehrenabend organisiert, damit das leibliche Wohl gewährleistet ist.

3 Tage später versammelten sich ein großer Teil der Schützen zum Oberst- und Zugkönigsehrungsabend. Leider konnte Werner seine Ehrung nicht persönlich in Empfang nehmen, da er krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte. Diese Aufgabe übernahm Harry stellvertretend.
Am 11.10.2003 besuchte die Bruderschaft das Jubiläumsfest zum 75 ten Geburtstag des Verbandes der Historischen Bruderschaften. 4 Zugkollegen kamen in den Genuss, den großen Zapfenstreich in Köln mitzuerleben. Am Folgetag war der große Umzug durch Köln mit ca 20000 Schützen. Leider konnte keine große Abordnung teilnehmen, da parallel die Kevelaerwallfahrt stattfand. Lediglich Robert begeisterte sich als Zuschauer des großen Umzuges.

Der nächste Termin war unsere diesjährige letzte Versammlung, die am 25.10.2003 bei Udo Busse abgehalten wurde. Ein großes Programm galt es zu besprechen und verabschieden. In gewohnter Manier ging die Planung des Nikolausfestes und der Beschluss zum Bau einer Residenz über die Bühne. Wir waren uns alle einig, dass unser zurückliegendes Schützenfest harmonisch verlaufen ist. Wir verabschiedeten uns mit der Vorfreude auf das bevorshende Nikolausfest am 06.12.2003 in der Gaststätte Kaufmann.

Bevor wir jedoch unsere Nikolausfeier genießen durften, halfen wieder ein großer Teil unserer Gemeinschaft bei der Bruderschaftsweihnachtsfeier an der Begegnungsstätte. Unser Zug kümmerte sich wie im letzten Jahr um Kaffee, Kuchen und Würstchen.

Eine Woche später war der große Moment für die Kleinen unseres Zuges. Von 17:00 Uhr bis ca 21:00 Uhr feierten wir unser Nikolausfest. Natürlich durfte der Nikolaus (Markus Holz) nicht fehlen. Er hatte für jedes Kind die richtigen Worte gefunden und auch für die Erwachsenen hatte er jede Menge Reime im Goldenen Buch verfasst. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe der limitierten Orden „75 Jahre Historische Bruderschaften“durch unseren Vorsitzenden Robert. Diese Überraschung hatten wir Roberts Mutter zu verdanken, die uns diese Orden spendierte. Stolz werden wir diese Auszeichnung an unser Revers heften. Recht schönen Dank an Roberts Mutter. Somit ging ein harmonisches, kameradschaftliches Schützenjahr zu Ende. Wir alle hoffen auf ein ähnlich schönes Jahr 2004.

 

Karl-Heinz Hahn