Jahr: 2005

Menu

 

 

:: Mitglieder: Werner Danners, Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt, Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Andreas Stamm
:: Schützenkönig: Johannes und Martina Fünger
:: Zugkönig: Werner Danners
:: Kinderkönig: Runa Dellbruegger
:: Frauenkönigin: --

 

Beim traditionellen Brezelschießen hatten Andi, Frank, Ingo und Werner diesmal nicht soviel Glück wie im letzten Jahr. Dennoch verlebten sie einen schönen Start ins Schützenjahr.

Am 22.01.2005 durften wir zum ersten Male unsere Uniform anziehen. Unser Schutzpatron Sebastian gab den Grund zum Patronatsfest. Bis mitten in die Nacht feierten Frank, Ingo, Karl-Heinz und Werner nebst Damenbegleitung. Lediglich Andi und Robert waren verhindert.

Viele Tagesordnungspunkte versprach die erste Versammlung am 12.02.2005 bei Frank. Alle waren pünktlich zur Stelle. Wir berieten über die Residenz des Zugkönigs, ob die Bereitschaft zur Teilnahme am Karnevalszug vorhanden ist und organisierten den Ablauf des Grillfestes.
Ferner wollen wir in diesem Jahr den Ausflug zum Ketteler Hof nachholen. Der Termin wird noch festgelegt.
Frank trug die Neuigkeiten aus der Bruderschaft vor. Eine Säuberungsaktion am 12.03.2005 wird von der Bruderschaft veranstaltet. Wer kommen kann sollte teilnehmen. Ein Musicalbesuch wurde ebenfalls diskutiert.
Die längste Zeit nahm die Satzungsänderung in Anspruch. Ein Entwurf wird von Karl-Heinz erstellt und verteilt.
Des weiteren haben wir unseren Internetauftritt erneuert und wird uns demnächst worldwide sein lassen.
Gegen 23:00 Uhr war dann die Versammlung beendet.

Am 18.03.2005 musste ein neuer Bruderschaftsvorstand gewählt werden. Frank, Werner und Karl-Heinz gaben ihre Stimmen zum neuen Brudermeister, Johannes Fünger, Schießmeister Willi Schmitz, stellvertretendem Geschäftsführer Wigbert Maak und Schriftführer Gottfried Görtz ab.

Zur nächsten Versammlung des Zuges bei Karl-Heinz luden wir den Vorstand am 16.04.2005 ein. Wir besprachen die Sitzordnung für das kommende Schützenfest. Schnell waren wir uns einig. Zum zweiten diskutierten wir über den Sinn einer Bruderschaft. Günter Neukirchen und Andreas Heinrichs appellierten an die Schützenbrüder, bei den Bruderschaftsaktivitäten teilzunehmen. Gegen 22.00 Uhr verließen sie unsere Versammlung, sodass wir mit unseren Themen fortfahren konnten.
Wir einigten uns auf den 03.07.2005 zum Kettler Hof zu fahren. Die Aufgaben, die jeder zu erledigen hat, waren schnell verteilt. Die Änderung der Satzung haben wir zurückgestellt, weil Andi heute nicht bei uns sein konnte. Vorschläge zum Feiern unseres 15 jährigen Bestehens im nächsten Jahr werden geprüft. Es wurde über eine Zugfahrt nachgedacht und Möglichkeiten werden bis zum nächsten Treffen eingeholt.
Ferner versuchen wir das Grillfest eine Woche früher bei Robert zu feiern. Wir schlossen den offiziellen Teil der Versammlung um 23:30 Uhr. Privater Gesprächsstoff war bis gegen 03:00 Uhr vorhanden, dann verließen die letzten Kameraden das Haus von Hahns.

Am 30.04.2005 veranstaltete die Schützenjugend ihr traditionelles Maifest. Natürlich waren wir alle anwesend um die Jungschützen zu unterstützen. Bei gutem Wetter ließen wir uns die angebotenen Leckereien schmecken. Wieder einmal hatten wir bei Bier und Plausch einen sehr netten Abend. Feucht fröhlich löste sich die Gesellschaft im Laufe der Nacht auf.

Ein seltenes Ereignis unterstützten wir am 07.05.2005, als die Mutter von Frank Elendt heiratete. Eine Abordnung der Zugfrauen überreichte dem Brautpaar einen Blumengruß des Zuges.
3 Wochen später stand der höchste Feiertag der Bruderschaften auf dem Plan. Am 26.05.2005 nahmen wir mit Ingo, Werner, Frank und Karl-Heinz an der traditionellen Fronleichnamprozession teil. Bei sehr heißem Wetter ließen wir uns im Anschluss das berühmte Bruderbier schmecken. Bis ca. 21:00 Uhr war das Pfarrfest gut besucht.

Drei Wochen später sollten wir ein heißes Grillfest bei Robert erleben. Mit Kaffee und Kuchen begannen wir am 18.06.2005 unser Grillfest. Das Fest gut vorbereitet, nahm Karin als Gastgeberin einen Gutschein in Empfang. Nach einigen Gesprächen aus dem Dorfleben wurden die Büchsen zur Ermittlung des Kinderkönigs aufgestellt. Mit großem Eifer warfen die Kinder um die Wette. Schließlich gewann Runa Dellbrügger souverän die Kinderkönigswürde. Voller Stolz und mit viel Applaus nahm sie ihren Pokal in Empfang. Große Spannung versprach das nun folgende Zugkönigschießen. Bis zur Dämmerung versuchten wir die hartnäckige Kartoffel von der Stange zu schießen. Als schon fast alle verzweifelten, beendete Andi Stamm diesen langen Kampf. Demnach repräsentiert er uns im Jahre 2006. Leider war es schon so dunkel, dass unsere Damen ihre Königin nicht mehr ausschießen konnten. Der Stimmung tat es keinen Abbruch. Bis ca. 23:00 Uhr hielten es die Ausdauernsten bei Robert und Karin aus.

Nächstes Highlight war die Fahrt zum Ketteler Hof bei Haltern am 03.07.2005. Um 08:30 Uhr starteten wir an der Begegnungsstätte. Ein sonniger Tag mit vielen Spielen, Klönen und Spaziergängen haben uns die Zeit nicht lang werden lassen. Obergriller Robert versorgte uns mit leckerem Fleisch und Würstchen. Jede Familie hat zudem noch Kullinarisches mitgebracht, sodass wir eine volle Tafel zum Speisen hatten. Kuchen durfte natürlich auch nicht fehlen. Müde gespielt und getobt, traten wir gegen 17:00 Uhr die Heimreise an. Viele sind im Auto noch eingeschlafen. Ein rundum gelungener Sommertag für uns alle.
Bis zur nächsten Versammlung standen noch einige Samstage zur Herrichtung des Denkmals und Martinusparks auf dem Terminkalender. Einige Zugmitglieder haben natürlich mit Hand angelegt.

Die nächste Versammlung wurde am 13.08.2005 bei Robert abgehalten. Das bevorstehende Schützenfest wurde rasch abgehandelt. Jetzt muss es nur noch gelingen. Wie wir unser 15 jähriges Jubiläum feiern werden ist noch nicht klar. Der Ritterschmaus kam nicht in Frage, da Roberts Recherchen uns allen nicht zugesagt hatte. Eine Fahrt nach Mallorca war im ersten Moment zu teuer. Daher sollte nach Alternativen gesucht werden.
Unser Blumenhorn wird wieder von Robert und Andreas besorgt und an den Schützenfesttagen durch unser Dorf getragen.

Unser Schützenfest begann Samstag um 10:00 Uhr, als wir die Residenz von Werner schmückten. Elli sorgte zwischendurch für unser leibliches Wohl. Um 18:30 Uhr zogen wir in unseren Uniformen zum Präsidenten, Ehrenpräsidenten und zur Majestät. Bedingt durch einen Einsatz der Feuerwehr, kamen wir zu der großen Ehre, die Mahnwache am Denkmal zu stellen. Wir alle waren sehr stolz, dieses Amt übernehmen zu dürfen. Nach der Totenehrung zogen wir ins Zelt und feierten bis tief in der Nacht. Als wir im Zelt feierten, setzte der große Regen ein.
Sonntags ging es bei bewölktem Himmel zur Messe. Nach Gottes Segen, stellten wir uns zur ersten Parade auf. Auf Anhieb gelang der Stechschritt zu Ehren von Johannes und Martina Fünger. Der große Festumzug am Nachmittag, mit 600 Schützen, war der Höhepunkt des Sonntages. Wieder bei trockenem Wetter konnten viele Schaulustige das von Robert und Andi besorgte Blumenhorn bestaunen.
Mittlerweile zur Tradition geworden, zeigten die jungen Fahnenschwenker Ruben Esser, Martin Hahn, Johannes Kaesmacher und Philipp Schimkat eine Kür vom Feinsten. Das Zelt tobte und unserem Königspaar lief es kalt den Rücken hinunter.
Dies sollte sich auch am Folgetag der ehemaligen Majestät Heinrich und Kerstin Willkomm wiederholen.
Beim Silberwechsel überraschten die kleinsten Fahnenschwenker ( Ruben Esser, Maximilian Metzemacher und Philipp Schimkat) die scheidende Majestät mit einer Kür vom FC-Kölnlied. Nach zahlreichen Ehrungen und Erbsensuppeessen gingen wir nach Werner. Ein harmonischer Abend ging bis 24:00 Uhr.
Dienstag Morgen holten wir uns zuerst wieder Gottes Segen ab. Ein strahlendblauer Himmel präsentierte sich uns bei der Frühparade. Annette richtete in diesem Jahr das Frühstück her. Allen schmeckte es gut und die Platten waren fast geleert. Dies sollte der Tag von Frank Elendt werden. Günter Neukirchen entschuldigte sich dafür, dass am Vortag die Beförderung von Frank zum Oberleutnant vergessen wurde. Unser Generaloberst holte dies nach. Bei der Verkündigung des Pokalschießens stellte sich heraus, dass Frank Elendt mit 28 Ringen bester Einzelschütze war. Nach langem Suchen fand das Kronprinzenschießen statt. Horst Döling konnte sich gegen 2 Zugkameraden durchsetzen. Erleichterung war allen Zeltbesuchern anzusehen, dass auch im nächsten Jahr unsere Gemeinschaft einen König hat. Am Nachmittag, bei herrlichsten Sonnenschein, konnten wir der Zuschauerschar ein letztes mal unser schönes Blumenhorn präsentieren. Abends zur Krönung gratulierte Frank im Namen des Zuges mit einer glänzenden Rede. Ein rauschender Applaus war sein Lohn. Somit ging ein schönes harmonisches Schützenfest in der Nacht zu Ende. Die letzten unseres Zuges begleiteten noch die Majestät nach Hause zur Residenz. Bis 04:30 Uhr wurden noch Reste gegessen und versucht das Fässchen zu leeren. Übermüdet gingen sie dann doch nach Hause. Mittwoch nach Mittag trafen wir uns um 15:00 Uhr zum Abschmücken und Fischessen bei Werner. Bis auf eine gewisse Müdigkeit, verlief alles reibungslos. Heringsstip und Kartoffel von Elli zubereitet, schmeckten vorzüglich. Um 19:00 Uhr löste sich die Gesellschaft langsam auf.
Nun freuten wir uns schon auf den Oberst- und Zugkönigehrenabend.

3 Tage später wurde Werner beim Oberstehren- und Zugkönigsabend hochleben lassen. Den Ehrentanz absolvierte er mit Elli. Bis 03:00 Uhr morgens ging die Tanzveranstaltung. Wieder einmal zeigten die Schützen Standfestigkeit.

Am 14.10.2005 ließ der Vorstand bei der Generalversammlung das Schützenfest Revue passieren. Die finanzielle Bilanz wurde ebenfalls den Schützenbrüdern verkündet.
Am 22.10.2005 sollte der letzte Tag zum Herrichten des Martinusparks sein. Unser Zug war oft in der Vergangenheit vertreten. Die fleißigsten Helfer waren mit Abstand Frank und Robert.
Abends hatten wir Versammlung bei Andi. Viele Tagesordnungspunkte standen auf dem Programm.
Robert war wegen einer Dienstreise verhindert. Wir bearbeiteten die letzten Punkte der Satzung, die bei der nächsten Versammlung beschlossen werden soll. Die Weihnachtsfeier findet in diesem Jahr auf der Kegelbahn in Anstel statt. Wir organisierten wieder einen Nikolaus, der die Kinder am 03.12.2005 überraschen wird. Wir treffen uns zu einem separaten Termin, um die Vielfalt an Bildern des Zuges zu sortieren um diese ins Internet zu setzen. Das Schützenfest war für alle ein großes, reibungslos abgelaufenes Ereignis. Um 23:00 Uhr verließen die letzten Zugkameraden die Versammlung.

Wie verabredet, besuchte uns am 03.12.2005 Markus Holz als Nikolaus und hatte für die Kinder die passenden Worte parat. Für die Erwachsenen lies er sich auch einige Überraschungen einfallen. Alle Kinder, sowie die Väter hatten viel Freude bei den Kegelspielen „im Kühlen Grunde. Nach dem Schmaus, verließen wir um 20:00 Uhr die Gaststätte und wünschten uns gegenseitig Frohe Weihnachten.
Diese Wünsche wiederholten wir dann noch zweimal, denn wir trafen uns zu Heikes Geburtstagsparty am 17.12.2005 und am 22.12.2005 lud uns Karin zu ihrem runden Geburtstag nachträglich ein, der gleichzeitig auch Roberts birthday war. Somit beendeten wir ein schönes ohne große Turbulenzen zu haben ein gutes Jahr.
Unser Ausblick ist jetzt auf den 08.01.2006 gerichtet, beim traditionellen Brezelschießen in der Begegnungsstätte.

Karl-Heinz Hahn