Jahr: 2007

Menu

:: Mitglieder:        Werner Danners, Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt, 
                              Robert Zündorff, Andreas Stamm, Ingo Dellbrügger

:: Schützenkönig: Klaus und Beate Kirschner 
:: Zugkönig:          Frank Elendt 
:: Kinderkönig:     Runa Dellbrügger 
:: Frauenkönigin: Karin Zündorff
   

Traditionelles Brezelschießen ist der erste offizielle Termin des Schützenjahres. Am 07.01.2007 versuchten Frank und Robert nach dem Gottesdienst beim Brezelschießen ihren Nachmittagskaffee zu versüßen.

Unser erster Uniformauftritt ist das traditionelle Sebastianusfest, welches in diesem Jahr am 20.01.2007 stattfand. Leider waren in diesem Jahr nicht so viele Gäste in der Begegnungsstätte. Unser Zug war mit Werner, Elli, Frank und Karl-Heinz zur Hälfte vertreten. Diejenigen, die gekommen waren, haben diesen tollen Abend bestimmt noch lange in Erinnerung. Zur Überraschung erschien das größte und schwerste Dreigestirn Deutschlands und begrüßte unsere Majestät. Für das leibliche Wohl sorgte der Kronprinzenzug um Kronprinz Klaus Kirschner.

Viele Punkte und Termine wurden leider ohne Ingo am 10.02.2007 bei der in Roberts Keller stattfindenden Versammlung erörtert. Besprochen haben wir die Termine von 2007. Die Grillfestaufgaben wurden verteilt, damit sich jeder früh genug um seinen Part kümmern kann. Die Frauen werden sich wieder dem leiblichen Wohl annehmen.
Ob wir die Weihnachtsfeier in der bisherigen Form weiterführen, haben wir den Frauen unseres Zuges übertragen. Vielleicht gibt es kreative Alternativen.
Ferner wollen wir uns Krawatten mit Zugemblem anschaffen. Frank wird diese Aufgabe übernehmen. Zwei Tagesordnungspunkte für die nächste Versammlung haben wir schon festgelegt, damit jeder Lösungen ausarbeiten kann. Der Kassenbestand wurde dargelegt und vom Zug akzeptiert. Durch unsere Jubiläumsfeier im vergangenen Jahr haben wir ein leichtes Minus erwirtschaftet. Der Kassenstand ist trotz allem noch positiv. Kurz nach Mitternacht endete für die letzten Kollegen der Abend.


Die nächste Versammlung bei Werner fand in dessen Kellerbar statt. Am 28.04.2006 trafen sich Andi, Werner, Frank, Ingo, Robert und Karl-Heinz.
Viele Tagesordnungspunkte gab es zu entscheiden. Dabei ändern wir den Ablauf der zukünftigen Grillfeste, indem wir dies mit einem gemeinsamen Aktionstag für die Kinder durchziehen. Ferner wird die Nikolausfeier zukünftig ausfallen. Dafür werden wir im Sommer einen weiteren Termin zur gemeinsamen Gestaltung einlegen.
Der Internetauftritt wird in Kürze von Ingo und Karl-Heinz aktualisiert.  Bis Mitternacht gab es auf Werners Terrasse genügend Gesprächsstoff.

Zwei Tage später trafen wir uns bei den Jungschützen am neu aufgestellten Maibaum. Bis auf den verletzten Robert, waren wir alle vertreten um diesen Abend bei herrlichem Sonnenschein zu genießen.

Zu Fronleichnam am 07.06.2007 schwitzten während der Prozession, Werner, Frank und Karl-Heinz. Pünktlich zum anschließenden Pfarrfest und Bruderbier trudelten die Kollegen Andi, Robert und Ingo mit Anhang ebenfalls ein. Ein heißer Tag, aber im Schatten sitzend, verlief sehr schnell.
 
Das Grillfest bei Andi am 16.06.2007 fand anfangs bei herrlichem Sonnenschein statt. Nach dem Kaffee trinken und während des Grillens ergoss sich ein mit Donner und Blitz begleiteter heftiger Regen auf uns hernieder. Der Wind schien das uns schützende Zelt wegwehen zu wollen. Wir hielten Stand und hatten weiter viel Freude bis 22:30 Uhr in der Nacht. Die Kinderkönigswürde erkämpfte sich mit Pfeil und Bogen Svenja Zündorff. Zuvor ermittelten die Zugkollegen den Zugkönig 2008. Die Entscheidung fiel für Robert Zündorff mit 32 Ringen gegenüber dem Zweitplazierten Ingo Dellbrügger mit 25 Ringen aus.
Der nächste Auftritt war die Begleitung des Schützenkönigs Horst Döhling und Kronprinzen Klaus Kirschner am 01.07.2007 zum Schützenball nach Frixheim. Bei toller Tanzmusik und gut besuchtem Zelt, vergingen die Stunden wie im Fluge. Gegen 23:30 Uhr verließen Ingo, Werner, Frank und Karl-Heinz das Zelt.
 
Die letzten Vorbereitungen zum Schützenfest besprachen wir am 01.09.2007 auf der Versammlung bei Frank. Zum ersten Male wollten wir am Freitagabend bei unserem Zugkönig schmücken. Der organisatorische Ablauf war schnell abgehandelt.

Den kommenden Freitag trafen wir uns um 18:00 Uhr bei Frank. Bis 20:00 Uhr hatten wir gut zu tun, die Residenz zu schmücken. Ein abschließender Imbiss und Absacker ging bis ca 22:00 Uhr. Endlich fieberten wir dem Fackelzug am Samstag um 18:30 Uhr entgegen. Bevor das Regiment ins Zelt marschierte fand Johannes Fünger wieder einmal passende Worte zum gegenseitigen Umgang miteinander, die manch einen zum Nachdenken animierten. Ein langer Tanzabend schloss sich an.
Sonntagmorgen bekamen wir vor der Messe wieder ein prächtig geschmücktes Blumenhorn präsentiert. Robert und Andi machten ihre Aufgabe als Blumenhornverantwortliche wie immer gut. Die Frühparade nach der Messe war ohne Fehl und Tadel. Ein zünftiger Frühschoppen schloss sich natürlich an. Ein Augenschmaus für die Dorfbewohner war der 55 Züge starke große Umzug durch das Doppeldorf. Klaus und Beate Kirschner nahmen stolz und glücklich die Parade ab. Sonntag Abend wurde das Tanzbein bis ca. 01.00 Uhr geschwungen. Die Fahnenschwenkereinlage wurde auf den Dienstag Abend verlegt.  Montag nach einer etwas längeren Nacht, waren natürlich alle an Bord. Das scheidende Königspaar Döling wurde ebenso wie das neue Königspaar zu Hause abgeholt. Viele Ehrungen standen wieder einmal auf dem Programm.  Punkt 12:00 Uhr wurde das Königssilber vom Präses Freericks an das amtierende Königspaar Klaus und Beate Kirschner überreicht. Nach dem Erbsensuppessen ging der Marathon der Ehrungen weiter. Andreas Heinrichs und Gottfried Görtz fanden zu jedem Geehrten die richtigen Worte. Nachmittags hatte Elke für uns fantastisch gesorgt. Wir verlebten einen schönen Schützenfestmontag, der gegen 23:00 Uhr bei Elendts zu Ende ging.
Zum Antreten am Dienstag brachte Andi unser aufgefrischtes Blumenhorn mit. Nach der Messe absolvierten wir eine Parade für die Schul- und Kindergartenkinder. Natürlich begrüßte unser Oberst diese Ehrengäste ganz besonders. Nach der Parade ging das Zittern um das Finden eines neuen Kronprinzen wieder los. Nach langen internen Diskussionen im Zug und Familie stellten sich 3 Anwärter zum Vogelschuss bereit. Nach über 100 Schüssen auf den zähen Vogel konnte unser Präsident Bernhard Kirschner als neuen Kronprinzen vorstellen.
Erleichtert traten alle Schützen um 16:45 Uhr zum zweiten großen Festumzug an. Wieder säumten viele Zuschauer die Straßen, welches alle Schützen mit Stolz erfüllte.
Abends zum Krönungsball hatten alle Schützenzüge das sympathische Schützenkönigspaar geehrt. Ein langer Tanzabend bis zum frühen Morgen schloss sich an.
Mittwoch nachmittags schmückten wir die Residenz von Frank ab. Natürlich mit Frauen und Kindern saßen wir noch lange beim gemeinsamen Fischessen auf Elendts Terrasse.
Drei Tage später fand der zünftige Oberstehrenabend statt. Die Tanzmusik war bis 03:00 Uhr morgens sehr gut im ganzen Dorf zu hören. So schön kann man in der Bruderschaft Nettesheim-Butzheim feiern.

Eine Woche später am 22.09.2008 feierten Karl-Heinz und Annette ihre Silberhochzeit. Bis auf Andi waren alle zum Gratulieren und Mitfeiern gekommen. Ein tolles Ständchen zu Ehren des Jubelpaares hatte der Zug einstudiert. Bis 01:30 Uhr sorgten die Zugkameraden für gute Stimmung.

Die am 20.10.2007 stattfindende Versammlung bei Ingo war als Oktoberfest deklariert. Die Männer trafen sich im Gartenhaus und besprachen im Schnelldurchgang einige wichtige Themen. So erklärten wir uns bereit beim Schwiegervater von Werner auf Sebastianus die Bewirtung zu übernehmen. Unsere Weihnachtsfeier in Köln war seit diesem Abend auch in trockenen Tüchern. Anschließend kamen unsere Frauen hinzu. Frischer Federroter von Robert, Karin, Annette und Karl-Heinz am Vortag besorgt, sowie Zwiebelkuchen von Elli und Annette und frisch gebackene Brezeln von Elke ließen auf einen gemütlichen Abend schließen. Bis kurz vor Mitternacht saßen wir bei guter Laune im Garten von Heike und Ingo.

Unsere Weihnachtsfeier hielten wir in diesem Jahr etwas anders. Am 08.12.2007 fuhren wir gemeinsam mit dem Zug nach Köln. Die Frauen kamen fast gleichzeitig mit dem Auto um 18:45 Uhr am Rodizio gegenüber des Mediaparks von Köln an. Von 19:00 Uhr bis 21:15 konnten wir soviel Fleischarten- und sorten probieren, bis nichts mehr ging. Die brasilianische Küche war hervorragend. Leider mussten wir für eine andere Gruppe um 21:15 Uhr den Saal verlassen. Spontan wie wir sind, zeigte Ingo uns den Weg in eine Cocktailbar namens Maybach.
Dort verbrachten wir gut gelaunt den restlichen Abend, bis wir den vorletzten Zug nach Rommerskirchen nahmen. Bei Regen marschierten wir vom Bahnhof aus nach Hause.
In der Folgewoche hatten wir außer Robert, den nächsten Programmpunkt. Er hatte uns am 21.12.2008 zu seinem Geburtstag eingeladen. Auch da wollten wir ihn überraschen. Unser Beschluss T-Shirts mit Roberts Bild und das umgedichtete Gillbachlied sollten ihn erfreuen. Nach zwei Übungsabenden hatten wir unseren Auftritt perfekt.
Kurz nach dem Essen am 21.12.2008 baten wir in T-Shirts bekleidet den Disc Jockey, die CD mit dem Gillbachlied zu spielen. Es war ein voller Erfolg. Das Publikum tobte und der Jubilar hatte die Tränen in den Augen vor Rührung. Ein sehr langer Abend, bzw. Nacht endete um 04:00 Uhr. Dies war ein glanzvoller Ausklang eines schönen Schützenzugjahres.

 

Karl-Heinz Hahn