Jahr: 2013

Menu

 

Mitglieder:

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt,  Robert Zündorff, Ingo Dapa

 

Ingo Dellbrügger, Tom Westphal, Detlef Wilde, Andreas Stamm

 

Schützenkönig

 

Zugkönig

Kinderkönig

Frauenkönigin

 

Bernhard und Marlene Willkomm

 

Tom Westphal

 

Mats Dellbrügger

 

Edith Dapa

 

Der Heilige Sebastianus  wurde am 20.01.2013 mit großer Beteiligung gefeiert. Bernhardt und Marlene Willkomm wurden zum Gottesdienst abgeholt. Dechant Freericks erläuterte den Zusammenhang des heiligen Sebastian mit der Schützenbruderschaft, dass er ein rechtlebender Mensch zu Gesetz und Ordnung war, aber auch kritisch gegenüber manchen Entscheidungen des öffentlichen Rechtes. Diese Lebensweise wurde ihm dann zum Verhängnis. Nach dem Gottesdienst feierten wir bis zum frühen Morgen in der  Begegnungsstätte. Unser Zug war in der überfüllten Begegnungsstätte ebenfalls gut vertreten.

 

Unsere erste Versammlung des Jahres  fand bei Tom statt. Mit herzhaften Leckereien wurden viele Tagesordnungspunkte abgearbeitet. Bis 22:30 Uhr wurden die offiziellen Tagesordnungspunkte und Termine abgesprochen. Bis 03:00 Uhr am nächsten Morgen wurden die nicht protokollierten Punkte besprochen.

 

Am 07.04.2013 war die erste Generalversammlung in der Begegnungsstätte. Es waren lediglich ca 60 Schützen anwesend. Unser Zug wurde von Frank, Ingo Da, Andi Stamm, Karl-Heinz und Ingo De vertreten.

 

Am 17.04.2013 waren wir bei Karl-Heinz zur Versammlung eingeladen. Viele Punkte gab es abzuklären, der Geschenkekatalog wurde erweitert und das Grillfest für den 05.07.2013 bei Frank besprochen. Anschließend ging es zum mitterweile zweiten Mal nach Frixheim zum Frühlingsfest.

 

Die Jungschützenabteilung hat alle Dorfbewohner am 30.04.2012 gebeten sie beim Maifest zu unterstützen. Fast alle waren beim traditionellen Maibaumsetzen mit Lagerfeuer und Grill anwesend und haben sich bestens auf dem festlich geschmückten Vorplatz der Begegnungsstätte mit Livemusik amüsiert.

 

Heike Dellbrügger hatte ihren 40. Geburtstag auf den 26.05.2013 gelegt. Eine volle Begegnungsstätte mit köstlichem Buffet und Kuchen und gut gelaunten Gästen ließen eine große Stimmung aufkommen.

 

Zu Fronleichnam am 31.05.2013 war uns das Wetter hold. Frank, Ingo Da, Ingo De und Karl-Heinz zogen bei gutem Wetter durch Anstel, Frixheim, Butzheim und zum Schlusssegen zur Nettesheimer  Kirche . Das anschließende Pfarrfest und Bruderbier war bei gutem Wetter durchgehend sehr gut besucht.  Die anderen Schützenbrüder und -schwestern mit Kindern waren ebenfalls beim Pfarrfest präsent.

 

Am 05.07.2013 hatten wir unser Grillfest bei Elke und Frank. Wie gewohnt eine reichlich gedeckte Tafel und bei bestem Wetter mit 27°C, waren die beiden sehr gute Gastgeber. Spannende Schießwettbewerbe zogen sich den ganzen Nachmittag bis 20:30 Uhr durch unser Beisammensein. Leider hatte Andrea Pech, als sie sich vertrat und die Kniescheibe heraussprang. Schonhaltung war nun für sie angesagt. Bei unseren Damen holte sich Edith die Königinnenwürde. Spannend war es bei den Kindern, bis sich Mats Dellbrügger gegen 6 Konkurrenten durchsetzte. Bei den Männern brauchten wir von 5 Aspiranten 136 Schuss, bis bei Andi Stamm der Vogel von der Stange fiel. Bis in die Nacht wurde noch viel gelacht und gequatscht.

Am Folgetag  besuchten wir das Königspaar von Frixheim. Frank, Andi, Robert und Karl-Heinz gesellten sich in die große Schar unserer Bruderschaft ein. Wie immer war unsere Abordnung sehr stark vertreten.

 

Der 17.08.2013 war unser Termin zum Schützenfestprogramm. Begonnen hatte es bei Andi um 20:00 Uhr, als Detlef uns erzählte, dass er am 12.08.2013 Großvater geworden war. Mutter und Kind waren wohlauf. Der Ablauf des Schützenfeses war schnell festgelegt und auch der Termin zur Weihnachtsfeier wurde abgearbeitet. Wir halten die Weihnachtsfeier am 27.11.2013 um 17:00 Uhr in der Gaststätte „En d‘r Spetz“ in Neuenhausen.

Um 21:50 Uhr verließen wir die Versammlung bei unseren guten Gastgeber Andi aus dessen neuem Haus.

 

Eine neue Residenz wurde am 06.09.2013 bei Andi hergerichtet. Er stellt sein Haus unserem Tom zur Verfügung. Ab 17:00 Uhr wurde Zelt, Lichterkette und unser neues Zugkönigsschild aufgebaut. Bei Würstchen und Brötchen konnten wir uns zwischendurch stärken. Tom hat gut für uns gesorgt, sodass es ein kurzweiliger Abend mit viel zu lachen gab.

 

Samstag begann um 16:00 Uhr mit dem neu eingerichteten Fassanstich auf dem Schützenplatz das offizielle Schützenfest. Ab 18:30 Uhr konnten wir in Uniform den Fackelzug miterleben. Zum ersten Male seit unserer Gründung, wurde der Zapfenstreich im Zelt abgehalten. Sehr starker Regen ließ den Fackelzug und Totenehrung leider nicht zu. Wir hatten einen anstrengenden Kassendienst um allen Gästen den Eintritt zu gewähren. Viele Besucher waren wieder im Zelt und ließen den Abend gelingen.

 

Der Schützenfestsonntag begann mit dem Kirchgang. Nach der Frühparade machten wir unser traditionelles Bild am Denkmal. Der anschließende Frühschoppen verging sehr schnell. Viele bekannte Abordnungen der Bruderschaften waren anwesend. Nachmittags war dann der Höhepunkt mit dem großen Umzug. Eine imposante Blumenhornparade mit Frank, Tom und Ingo Da sowie allen Musikern schloss sich an. Abends waren beim Ball wieder viele befreundete Bruderschaften im Zelt und konnten die Fahnenschwenker auf den Song von Neil Diamond frenetisch feiern.

 

Am Montag konnten wir ausschlafen, denn das Programm begann um 09:30 Uhr mit dem Antreten. Wir holten die Kindergartenkinder und die Majestät ab. Die Residenz der Majestät Bernhard IV ist als römische Residenz geschmückt. Eine gelungene Idee des Jägerzuges. Nach unendlich langem Verleihungsmarathon für verdiente Schützen  gingen wir geschlossen zu unserem Zugkönig Tom. Er hat alles fantastisch vorbereitet und uns bestens versorgt. Er kann stolz auf sein erstes Zugkönigsamt sein.

 

Der letzte Schützenfesttag ist der Dienstag. Um 09:00 Uhr war Antreten zum Kirchgang. Wieder zeigte sich die Religionsintergration von Christen und Nichtchristen, denn die „Moschee“ war wie die Kirche ebenfalls mit Schützen sehr gut besucht. Nach der Frühparade gingen wir zum Zelt und hofften sehr, dass wir einen würdigen Nachfolger von Bernhard und Marlene Willkomm bekommen. Die Nachfolge trat Andreas und Elke Heinrichs an. Somit hat er sein Versprechen des Vorjahres eingehalten,als er seinen Eltern versprach, dass sie noch erleben werden, dass er Schützenkönig wird.

Nachmittags ging dann zum letzten Male der große Umzug mit Blumenhörnern durch unser Doppeldorf mit abschließender Parade. Die Königsehrung am Abend im Zelt war wieder einmal eine rührige Angelegenheit.

Das Abschmücken unserer Residenz ging schnell von statten. So konnten wir noch bis in den Abend gemütlich die Gastfreundschaft von Tom genießen. Ein weiterer Dank geht an Andrea und Andi, die Tom ihr Heim zur Verfügung gestellt hatten.

Drei Tage später wurde Andreas und Elke Heinrichs beim Krönungsabend in Ihr Amt eingeführt. Tosender Applaus auch für das scheidende Königspaar Bernhard und Marlene Willkomm. Vergessen wurden die Zugkönige auch nicht, sodass Tom mit Andrea nach der Ordenverleihung den Ehrentanz meisterte.

 

Unsere letzte Versammlung am 19.10.2013 ließ uns das Schützenfest noch einmal Revue passieren. Es war ein, leider krankheitsbedingt ohne Robert, stattgefundenes harmonisches Schützenfest. Unser Blick ging nach vorn zu unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier. Diese soll am 23.11.2013 in Neuenhausen stattfinden. Viele Gesprächsthemen ließen die Zeit schwinden, sodass am frühen Morgen die Versammlung erst beendet werden konnte.

 

Schnell verging die Zeit bis zur Weihnachtsfeier. Wir trafen uns um 16:30 Uhr an der Feuerwehr und fuhren im Konvoi nach Neuenhausen. Wir fielen mit 25 Personen in der Gaststätte „En d’r Spetz" ein. Die Kinder konnten einige Stunden kegeln. Leider hatte der Nikolaus so viel zu tun, dass er nur die Geschenktüten abgegeben hat. Frank und Robert hatten in seinem Namen die richtigen Worte für jedes Kind parat. Dann haben wir die servierten riesigen Platten mit Genuss geleert. Das Suppenkoma war so ausgeprägt, dass wir bis auf Ingo Dapa keinen Nachtisch mehr zu uns nehmen konnten. So schnell verging nicht nur der Abend, sondern auch das gesamte Schützenjahr 2013. Die Vorfreude auf Sebastianus am 18.01.2014 war schon in aller Munde, bevor wir uns gegenseitig verabschiedeten.

 

Karl-Heinz Hahn