Jahr: 2015

Menu

Mitglieder:

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt,  Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Ingo Dapa,

Tom Westphal, Andreas Stamm, Detlef Wilde

 

 

 

Schützenkönig

 

Zugkönig

Kinderkönig

Frauenkönigin

Toni und Marlene Jordans

Robert Zündorff

Lasse Dellbrügger

Nicht ermittelt

 

 

Unser Jahr beginnen wir traditionsgemäß mit dem Fest des Heiligen Sebastian. Dazu trafen wir uns am Samstag den 17.01.2015 um 17:15 Uhr am Denkmal zum Antreten. Der erste offizielle Auftritt unseres Königspaares im Doppeldorf begann mit dem Abholen durch die Schützen zum Kirchgang. Ein langer Tanzabend in der Begegnungsstätte schloss sich an. Frank, Andy und Karl-Heinz haben unseren Zug vertreten.

 

Am 07.02.2015 trafen wir uns bei Karl-Heinz zur ersten Versammlung des Jahres. Naturgemäß wurde der Kassenbericht vorgetragen, und wichtige Punkte, die Anfang des Jahres abgearbeitet werden müssen, wurden mit lustigen Kunstpausen erledigt. Bei selbstgemachter Pizza von Annette, hatten wir den ganzen Abend nicht nur flüssige Nahrung. Um 00:35 Uhr verließen alle den Keller von Hahns.

 

Eine außergewöhnliche Versammlung hielten wir am 30.04.2015 ab. Wir verbanden diesen Termin sofort mit dem Maifest der Jungschützen. Wir hatten nicht allzu viele Punkte, sodass wir schnell wieder aus der Begegnungsstätte zu den Jungschützen mit ihren Gästen gingen.

Andi, Frank, Ingo De und Karl-Heinz unterstützten die Jungschützen bei trockenem Wetter.

 

Am 17.05.2015 hatte uns Runa Dellbrügger anlässlich Ihrer Konfirmation zum Kaffee eingeladen. Unsere Gastgeberin beschert uns einen gemütlichen Nachmittag der bis in den Abend dauerte.

 

Fronleichnam war unser nächster offizieller Termin. Bei schönem Wetter fand die Prozession durch Nettesheim, Anstel Frixheim, Butzheim und zurück zur Kirche in Nettesheim bei großer Beteiligung statt. Beim anschließenden Pfarrfest mit Bruderbier, besprachen wir die letzten Details für unsere bevorstehende Zugfahrt nach Brügge mit unseren Frauen.

 

Dazu trafen wir uns am13.06.2015 am Gerätehaus der Feuerwehr. Von dort fuhren wir mit 3 Autos Richtung Antwerpen und entlang der Küste bis nach Brügge. Das Hotel De Medici konnten wir erst um 14:00 Uhr beziehen. So entschlossen wir uns in die Innenstadt zu gehen. Unterwegs auf dem 15 Minuten dauernden Marsch legten wir eine Frühstückspause, mit typisch belgischem Gebäck, ein. Anschließend zogen wir über den Marktplatz und verschafften uns in der historischen Stadt einen Überblick. Zudem suchten wir uns ein Lokal für das Abendessen. Robert hatte sich im Vorfeld erkundigt und wir fanden eine gemütliche Gaststätte mit Innenhof. Strahlender Sonnenschein begleitete uns den ganzen Tag. Wir schlenderten durch die historischen Straßen mit exklusiven Schokoladenläden. Die skurillsten Formen waren zu finden. Einige dieser Besonderheiten wurden als Andenken mitgenommen.

Am Nachmittag ließen wir uns bei einer Grachtenfahrt die Stadt von der Rückseite der Häuser zeigen. Wir lernten dabei, dass kein Giebel der Innenstadthäuser gleich ist. Vom Boot aus sahen wir unsere nächste Anlaufstelle. Eine Pause, nach stundenlagem Gehen und Grachtenfahrt, hatten wir uns verdient. Eine Gaststätte die über hundert verschiedene Biersorten im Ausschank hat, steuerten wir an. Leider konnten wir nicht alles probieren. Nach der Erfrischung schlenderten wir zum Hotel und beschlossen, am nächsten Morgen den Stadtturm zu besteigen. Nach einer kurzen Pause im Hotel marschierten wir zu Roberts ausgesuchtem Lokal. Bei Sonnenschein saßen wir im schönen Innenhof. Verschiedene Gerichte wurden serviert. Nur einige Kollegen mussten sich auf dem heißen Stein ihre Mahlzeit selber brutzeln. Kühle Getränke rundeten den Abend und den ganzen Tag ab. Ein letztes Kühles gab es dann an der Hotelbar. Am nächsten Morgen stärkten wir uns am tollen Frühstücksbuffet, bevor wir nach Knokke an der Nordsee fuhren. Sonniges und windiges Wetter begleiteten uns beim Strandspaziergang.  Mit der Rückfahrt über Antwerpen bzw. über Genk, Roberts langjährige Arbeitsstätte, und Aachen waren wir gegen 16:00 Uhr zurück in Butzheim. Ein tolles Erlebnis in einer tollen Stadt.

 

Zwei Wochen später trafen sich Andi, Robert, Frank und Karl-Heinz, Sonntagabend um 19:45 Uhr, vor dem Frixheimer Schützenzelt. Wir gehörten einer 40-köpfigen Abordnung aus Nettesheim-Butzheim an. Nach dem offiziellen Teil und Fahnenschwenkereinlage, sowie Ehrentanz der Majestäten, gingen wir nach Hause.

 

Die Sommerferien nutzten alle um sich zu erholen.

Am 28.08.2015 trafen wir uns bei Ingo Dellbrügger zur Vorbereitung auf das am kommenden Tag statt findenden Grillfest. Ingo Da, Robert, Andi, Frank, Ingo De und Karl-Heinz sorgten für einen schnellen Aufbau. Anschließend hielten wir eine kurze Versammlung ab. Noch bevor der Zugführer die Versammlung als beendet erklärt hatte, waren er und die anderen, bis auf Karl-Heinz und Ingo De, alle abgezogen. Somit beendeten Ingo De und Karl-Heinz die Versammlung um 21:47 Uhr.

 

 

Am folgenden Samstag bei tollen 28°C trafen um 15:00 Uhr alle Familien ein. Dellbrüggers bewiesen einmal mehr welch tolle Gastgeber sie sind. Dies teilte Robert auch in seiner Dankesrede an die beiden Dellbrüggers als Glanzlicht hervor. Ein langer Kampf um den auf Umwegen besorgten Vogel herunter zu holen schloss sich an. Weit über 200 Schuss waren notwendig, bis Andi den Vogel von der Stange holte. Somit ist er unser Jubiläumskönig. Direkt im Anschluß haben die Kinder ihren König ausgeschossen. In diesem Jahr darf Leon Dapa als Kinderkönig den Pokal mit nach Hause nehmen. Die Grillspezialitäten und lecker zubereiteten Salate, Dips und Kuchen ließen keine Wünsche offen. Bis 23:30 Uhr konnten wir den sonnigen Tag und Abend genießen.

 

Bei der Generalversammlung am 04.09.2015 haben Ingo De, Frank, Robert und Andi den Marschbefehl des Oberst entgegengenommen.

 

Den folgenden Freitag, 11.09.2015 haben wir den Platz Im Kämpchen und unsere Residenz bei Robert geschmückt. Eine perfekte, versteckte Kabelführung ließ die Residenz mit unserem Zugkönigsschild erleuchten. Bis 09:00 Uhr hatten wir alles erledigt und freuten uns auf den Samstag.

Der 12.09.2015 war wetterbedingt nicht gut. Wieder mussten wir den Zapfenstreich im Zelt abhalten. Den würdigen Rahmen krönte Andreas Heinrichs mit seiner Rede und anschließendem Deutschlandlied. Zudem hatten wir an diesem Abend Kassendienst, sodass wir nur schichtenweise an unserem Tisch sitzen konnten. Bis in die frühen Morgenstunden spielt die Band.

 

Am Sonntag konnten wir erfreulicherweise die morgendliche Parade und unser Zugbild am Denkmal machen. Den großen Umzug haben wir wieder mit einem tollen Blumenhorn, von Ingo Dapa besorgt, bei gutem Wetter absolviert. Die Musik und Blumenhornparade war wieder einmal ein Augenschmaus. Sonntagabend ist immer der große Auftritt der Fahnenschwenker. Elf Jugendliche und Kinder haben dem Publikum, mit vielen Gästen der umliegenden Bruderschaften, gezeigt warum sie in diesem Jahr wieder viele erste Plätze bei den Bezirks- und Diözäsanmeisterschaften abgeräumt haben. Standing Ovations waren der verdiente Lohn für die Darbietungen. Kurz nach Mitternacht haben wir den Abend beendet.

 

Am Montag konnten wir mit den Kindergartenkindern gemeinsam zum Zelt marschieren. Nach einer Stärkung mit Limonade und einer Karussell- oder Selbstfahrerrunde verabschiedeten sich die Kinder. Eine große Ehrungszeremonie schloss sich an. Hervorzuheben sind die Verleihung des Silbernen Verdienstkreuzes für Christoph Meger, Michael Hahn und zu unseren besonderen Freude für Andi Stamm. Er kümmert sich um sehr viele Belange in der Bruderschaft. Besonders macht er sich um die Begegnungsstätte verdient. Herzlichen Glückwunsch. Der Höhepunkt der verdienten Schützen galt in diesem Jahr Hans Nolden, dessen Verdienste gar nicht alle erwähnt werden konnten. Er erhielt von Herrn Kuck das Band zum Ehrenkreuz. Unter Freudentränen nahm Hans diese Auszeichnung entgegen. Anschließend gingen wir nach Robert zur Zugkönigsfeier. Wir konnten wieder feststellen, warum wir immer wieder gern zu Karin und Robert gehen. Sie verwöhnten uns mit Gulasch und leckeren Beilagen. Die eigenen Tomaten wurden ebenfalls aufgetischt. Leider hatten wir im Laufe des Nachmittages einige Wolkenbrüche, aber das aufgestellte Zelt ließ uns trocken bleiben. Der guten Laune tat es auch keinen Abbruch.

 

Am Dienstag war der Tag der Schützenkönigsermittlung. Nach der Frühparade zogen wir ins Zelt und nach Ablauf der normalen Meldefrist gab es noch keinen Aspiranten. Erst nach der zweiten Verlängerung stellte das Tambourcorps einen Kandidaten. Sehr schnell fiel dann auch der Vogel. Daniel Klausing und Ines werden uns ab dem 19.09.2015 als Königspaar vertreten. Sehr erfreut ist unser Zug über das neue Königspaar, denn Ines ist die Tochter unseres ehemaligen Kameraden Werner Danners. Zum großen Umzug am Dienstag sind Robert und Karl-Heinz mit der Artellerie zum Antreten gebracht worden. Der anschließende Umzug mit Blumenparade war wieder einmal toll. Am Dienstagabend war der Königsabend, an dem Toni und Marlene durch die Zugabordnungen besonders gewürdigt wurden. Dieses Mal marschierten Frank und Karl-Heinz zur Bühne, weil Robert verhindert war. Frank fand wieder die passenden Worte zu unserem Königspaar. Sehr schnell vergingen die Stunden.

 

Mittwoch nachmittags ist immer bei dem Zugkönig das Abschmücken angesagt. Das fiel leider wortwörtlich ins Wasser. Deshalb zogen wir im Zelt das Fischessen vor. Wie Montag tischten die Zündorffs ein tolles Essen auf. Leckere Kartoffeln und Heringsstip, sowie wieder eigene Tomaten verwöhnten unsere Gaumen. Danke an Euch Beide.

 

3 Tage später stand die Inthronisierung unseres neuen Königspaares auf dem Programm. Nach der Messe zogen wir ins Zelt. Erfreulicherweise konnten wir unseren ehemaligen Kollegen Werner Danners, der Vater der Königin Ines, an unserem Tisch begrüßen. Gerührt nahm er die Zeremonie der Krönung auf. Als die Zugkönige geehrt wurden, sollten per Präsentiermarsch die Zugkönigspaare für ein Gruppenfoto zur Bühne gespielt werden. Während des Marsches schwenkte Robert und Karin in Richtung unseres Tisches aus. Frank und Andi schickten die beiden wieder zurück. Sie reihten sich dann wieder in die Schlange ein, sodass es gar nicht auffiel. Wieder bis nach Mitternacht ging dieser Krönungabend.

Ein bewölktes, regenreiches, aber trotzdem schönes Schützenfest ging somit zu Ende.

 

Der zweite Sonntag im Oktober ist fest verankert als Wallfahrt nach Kevelaer. Unser Kollege Frank war dieses Mal mit dabei und erlebte in der Basilika eine Messe die von Kardinal Meißner gelesen wurde. Ein besonderes Erlebnis für unsere Wallfahrer.

 

Am 17.10.2015 hatten wir unsere herbstliche Versammlung bei Kadir. Es gab viele Punkte abzuarbeiten, die unser Kellnern bei der Bruderschaftsversammlung betrafen. Unsere Weihnachtsfeier findet wieder in Neuenhausen statt. Andi hat Tische im Restaurant „En d’r Spetz“ reserviert. Zudem haben wir über unser kommendes Jubiläum gesprochen, was wir alles machen und umsetzen wollen. Es wird ein spannendes Jahr 2016. Um 22:25 Uhr gingen wir alle gemeinsam nach Hause.

 

Die Generalversammlung der Bruderschaft fand am 13.11.2015 statt. Wir haben die Bedienung an diesem Abend übernommen. Andi, Frank, Robert, Ingos De und Da sowie Detlef und Karl-Heinz versorgten die 70 Gäste in der Begegnungsstätte mit Getränken, Würstchen und Knabbereien. Am Samstagmorgen um 02:00 Uhr hatten wir alles aufgeräumt und die letzten Gäste verabschiedet.

 

9 Tage später wurden Annette und Karl Heinz Großeltern. Tochter Maria brachte eine gesunde Tochter mit Namen Emma zur Welt.

 

Bei der Weihnachtsfeier am 05.12.2015 übergab Frank ein Geschenk des Zuges für Maria an Annette.

Ohne Nikolaus aber  mit Kegeln und übermächtigem Essen hatten wir einige harmonische Stunden in der Gaststätte En d’r Spetz in Neuenhausen. Nach dem Essen überraschte uns Frank mit einer tollen Geschichte von 4 Kerzen und wünschte uns dass diese 4 Kerzen mit Liebe, Glaube, Friede und Hoffnung immer brennen mögen. Ein sehr schöner Jahresabschluss.

 

Doch noch nicht genug der Feierei. Ihren runden Geburtstag feierte Karin am 14.12.2015 in der neu eröffneten Vinhoteca mit den Zugkameradinnen. Einige schöne Stunden verbrachten unsere Frauen dort.

Was wird uns das Jubiläumsjahr 2016 bescheren?

 

 

 

 

 

 

 

Verf: Karl-Heinz Hahn