Jahr: 2016

Menu

Mitglieder:

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt,  Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Ingo Dapa, Andreas Stamm, Detlef Wilde

Schützenkönig

Zugkönig

Kinderkönig

Frauenkönigin

Daniel und Ines Klausing

Andreas Stamm

Leon Dapa

Nicht ermittelt

 

Mit Uniform und bei trockenem Wetter hatten wir am 23.01.2016 Antreten. Anlass war unser Patronatsfest. Wir holten unsere Majestät Daniel und Ines Klausing zur Messfeier ab. Nach dem Gottesdienst verlebten wir einen unbeschwerten Tanzabend. Wir waren mit Frank, Robert, Ingo Da und De, Andi und Karl-Heinz jeweils mit Begleitung vollzählig erschienen.

Am 27.02.2016 hatten wir unsere erste Versammlung des Jahres. Viele Punkte gab es abzuarbeiten. Bis auf Karl-Heinz und Detlef waren alle anwesend.

Unser Zugführer lud uns am 16.04.2016 zu sich in die Westernbar ein. Getränke und Snacks hat Lisa-Marie zu ihrem 18. Geburtstag gesponsert. Somit hatten wir eine etwas andere Versammlung. Wir sprachen über die Jubiläumsaktivitäten, Kassenbericht und Neuwahlen des Vorstandes. Robert, Frank und Karl-Heinz bilden den Vorstand des Zuges. Schriftführer bleibt Ingo De.

Vierzehn Tage später trafen wir uns bei den Jungschützen zum Maifest. Andi, Frank, Ingo De, Robert und Karl-Heinz waren in Begleitung vor Ort und genossen die leckeren Grillspezialitäten und Getränke. Bis tief in die Nacht hat die Schützenjugend das Fest gefeiert.

Am 26.05.2016 waren wir bei der Fronleichnamsprozession mit anschließendem Pfarrfest wieder stark vertreten. Schönes Wetter bescherte uns guten Besuch.

Wir sind nicht nur auf der Straße gut, sondern auch auf dem Kleinspielfeld bei Manfred und Petra Fünger. Dort fand nämlich am 11.06.2016 die von der Jungschützenabteilung organisierte EM statt. Mit einem Sieg gegen England sind wir in unserer Gruppe nicht Letzter geworden und können somit in unserem vergleichsweise hohen Alter der Mannschaften stolz sein. Leider konnte Robert aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen. Alle anderen waren aktiv bei der Sache.

Vier Wochen später haben wir bei Robert am 01.07.2016 das Zelt und den Schießstand aufgebaut. Robert und Karin waren in diesem Jahr unsere Gastgeber zum Grillfest. Damit wir nicht erschlaffen, hat Karin uns mit Flönz und Brötchen sowie sehr scharfen Einlegegurken versorgt. Unsere Versammlung nach dem Aufbau ging schnell von statten. Die Räumlichkeit zur Weihnachtsfeier ist nun geregelt, unsere Uniformen bekamen ein Ärmelband, und das Angebot unserer neuen Zugkönigskette war noch nicht da. Samstag den 02.07.2016 trafen wir uns dann bei durchwachsenem Wetter bei Robert und Karin. Ein prächtiger Vogel, von Frank organisiert, wurde auf dem Schießstand befestigt. Nach 57 Schuss hatte der Prachtvogel keine Chance mehr. Ingo Dellbrügger holte sich den Titel des Zugkönigs für 2017. Anschließend bewies Robert seine Grillkünste und mit den guten Beilagen der Zugfrauen, ließen wir es uns schmecken. Nachdem wir uns gestärkt hatten, kamen die Kinder zum Zuge, den Kinderkönig zu ermitteln. Stolzer Sieger war Mathias Elendt, der mit 19 Ringen den Kinderpokal mit nach Hause nehmen konnte. Dann wurde es höchste Zeit, nach Hause zu gehen um das Viertelfinalspiel Italien gegen Deutschland zu sehen. Alle bedankten sich bei unseren Gastgebern Robert und Karin.

Am 03.07.2016 haben wir dann bei Robert und Karin aufgeräumt und alles abgebaut. Abends war dann der Besuch der Frixheimer Bruderschaft auf dem Programm. Eine stattliche Abordnung unseres Zuges und der Bruderschaft war wieder vertreten.

Am 15.07.2016 erreichte uns die Nachricht, dass unser ehemaliger Zugkollege und Gründer Werner Danners im Alter von nur 57 Jahren verstorben ist. Natürlich haben wir ihn am 26.07.2016 zur letzten Ruhestätte mit begleitet.

Der Vorbote zum Schützenfest ist der alljährliche Besuch der Bruderschaft Anstel zum Frühschoppen. Eine Abordnung von 3 Schützen war am 04.09.2016 in der Schützenhalle vertreten.

Am 09.09.2016 bauten wir bei Andy ab 18:00 Uhr die Jubiläumsresidenz auf. Bis 21:30 Uhr hatten wir gut zu tun. Zwischenzeitlich konnten wir den leckeren Leberkäs von Andrea genießen. Das Wetter war vielversprechend.

So ging es auch zum Fackelzug am Samstagabend bei herrlichem Sonnenschein. Andreas Heinrichs hatte eine Verknüpfung in seiner Rede von der Flüchtlingssituation zur Bruderschaft und appellierte an alle dieses Miteinander auch zu leben. Nach dem Zapfenstreich und Deutschlandlied marschierten wir ins Zelt. Bis mitten in der Nacht wurde kräftig gefeiert.

Unser Zug hatte am Sonntagmorgen keinen Ausfall zu verbuchen, wie schon 25 Jahre lang. Beim Kirchgang predigte Herr Freericks vom verlorenen Sohn, vom verlorenen Schaf und baute eine Brücke zum Schützenwesen, dass auch Schützen sich um andere kümmern müssten. Wieder ein Zusammenhang zu Andreas Rede vom Vortag am Denkmal.

Am Sonntagnachmittag war bei heißen 30°C ein toller Umzug im Dorf. Wir konnten unser Blumenhorn, von Ingo De organisiert, präsentieren. Nass geschwitzt gingen wir nach dem Umzug nach Hause. Der Höhepunkt des Sonntagabend ist mittlerweile Tradition. Die Fahnenschwenker zeigten dem Königspaar Daniel und Ines ihr Können. Stehender Applaus war der verdiente Lohn für die Darbietungen der 10 Fahnenschwenker. Jedes Jahr denkt sich Martin Hahn eine neue Choreographie aus. Zudem hatten wir unsere ehemaligen Zugkollegen mit Anhang, wegen des Jubiläums, an unseren Tisch eingeladen. Bis auf Kasia Busse waren alle Ehemaligen am Tisch und bekamen als Dankeschön einen kleinen Holzschützen in unserer Uniform geschenkt. Befreundete Bruderschaften fanden sich natürlich auch wieder im Zelt ein. Die Jungschützenzüge lieferten sich ein, zur Freude vieler Gäste, gewaltiges, lustiges Wortgefecht.

Der Montag wird wohl unvergessen bleiben. Wir wurden von Markus Holz für 25 Jahre Frei-weg geehrt. Einige Anekdoten gab er preis. Ob Werwolf, Pickeljäger oder verlorene Sohle bei der Parade, dass ließ sich Markus nicht nehmen den Zuhörern zu präsentieren. Dass wir ein engagierter Zug in der Bruderschaft sind wurde ebenfalls von ihm erwähnt. Nach dieser Ehrung kamen verdiente Schützen zum Zuge. Für die Jungschützenvorstandsarbeit bekam der Schütze Gerrit Honerbach den Jugendverdienstorden überreicht. Das Silberne Verdienstkreuz bekam Ingo Dellbrügger für seine Verdienste in der Schützenjugend. Unser sechstes SVK. Martin Hahn konnte sein Silbernes Verdienstkreuz nicht in Empfang nehmen. Dies wird zu einem späteren Zeitpunkt verliehen. Als dann Matthias Schlömer die Bühne betrat, wurde unser Zugkollege Robert Zündorff auf die Bühne gerufen. Ein immer tatkräftiger Kamerad für die Gemeinschaft erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. Das sind Auszeichnungen für einen kleinen Zug, die nicht alltäglich sind.

Der Höhepunkt des Ehrungstages war die Auszeichnung von Generaloberst Günter Neukirchen. Er bekam das St.Sebastianuskreuz aus den Händen von Matthias Schlömer. Anschließend konnten wir wieder bei über 30°C den Montag bei Andy und Andrea genießen. In sommerlicher Kleidung genossen wir das leckere Essen. Es gab Döner mit Fritten und weiteren Beilagen. Toll gemacht „die Stamm’s“. Bei warmen Temperaturen sind die letzten um 23:00 Uhr nach Hause gegangen.

Am Dienstagmorgen traten wir wieder pünktlich zum Kirchgang an. Nach der Frühparade genossen wir das reichhaltige und  sehr abwechslungsreiche Frühstück von Elke. Herzlichen Dank dafür. Nachdem Fritz Hinsen die Ehemaligenrunde bezahlen durfte, wurde der Bruderschaftsprinz geschossen. Dieses Jahr repräsentiert uns als Schülerprinz Hendrick Bulich und Constantin Böhme als Bruderschaftsprinz. Die Königswürde wurde anschließend mit dem 33. Schuss entschieden. Unser neues Königspaar heißt Michael und Marion Kirch. Wieder bei über 30°C erließ der Generaloberst Marscherleichterung. Unser Zug konnte sich nicht eindeutig festlegen und sind somit als einziger Zug in voller Montur mitgegangen. Was ebenfalls neu für uns war ist die Mischung aus Bier und Flimm, die sich bis auf Karl-Heinz alle einverleibt hatten. Am Abend bei der Königsehrung wurde die Rede von Robert leider durch die Marschmusik unterbrochen. Aber er hat Ines und Daniel die letzten Worte noch ohne Mikrofon gesagt. Gut gemacht Robert. Ein lustiger Tanzabend schloss sich an.

Dem Vorstand und der Regimentsspitze sei herzlich gedankt für die wie immer tolle Organisation des Schützenfestes.

Das Abschmücken am Mittwoch bei Andy war schnell erledigt, sodass wir schön miteinander zusammensitzen konnten und das Schützenfest Revuepassieren ließen. Pellkartoffel und Heringsstip wurde von Andrea und Andy zubereitet und von uns allen vertilgt. Bei sehr angenehmer Temperatur haben es einige Kollegen bis 23:00 Uhr ausgehalten. Das zeugt auch von guten Gastgebern. Herzlichen Dank Andy und Andrea.

Die Oktoberversammlung zur Absprache der Weihnachtsfeier wurde von allen bis auf Robert und Karl-Heinz vergessen. Robert hat allen am Ende der Versammlung per Whatsapp die Ergebnisse weitergegeben.

Das Restaurant beim Portugiesen in Reuschenberg wurde zur Weihnachtsfeier von Robert gebucht. Ohne Kegeln und Nikolaus verlebten wir einen kurzweiligen lustigen Abend, bei dem auch auf dem Tisch gegrillt wurde und die Vorspeisenteller ausgetauscht wurden, sodass man sehr vieles ausprobieren konnte. Wir haben es uns auch nicht nehmen lassen Europameisterbier, welches ein typisches portugiesisches Bier ist, zu trinken. Was wir vermisst haben, war die Jahresabschlussrede von unserem Zugführer. Trotzdem freuen wir uns schon auf den 21.01.2017, wenn wir unsere Uniformen zum Sebastianusfest anziehen können  und das neue Schützenjahr einleiten.