Jahr: 2017

Menu

Mitglieder:

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt,  Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Ingo Dapa, Andreas Stamm, Detlef Wilde

 

Schützenkönig

Zugkönig

Kinderkönig

Frauenkönigin

Michael und Marion Kirch

Ingo Dellbrügger

Mathias Elendt

Nicht ermittelt

 

Bei +9°C begannen wir am 21.01.2017 das Schützenjahr mit dem Patronatsfest des Hl Sebastianus.. Frank, Robert, Ingo Da und Andi haben eiine überfüllte Begegnungsstätte erlebt. Die Musikgruppe hat toll aufgespielt und somit wurde es ein kurzweiliger Abend (Nacht).

Unsere erste Versammlung hielten wir am 03.02.2017 bei Kadir ab. Wir besprachen viele Themen und auch die Organisation des Kellnerns am 17.03.2017. Der Kassenbericht war in Ordnung, Wahlen standen nicht an. Somit waren die Hauptthemen das Kellnern und das bevorstehende Grillfest bei Detlef Wilde.

Am 17.03.2017 um 18:00 Uhr war für uns Action angesagt. Wir bauten in der Begegnungsstätte die Möbel für die bevorstehende Generalversammlung der Bruderschaft auf. Würstchen und Knabbereien haben wir bereitgestellt, denn es sollte eine lange Sitzung werden. 104 Schützen waren anwesend und wählten Toni Jordans zum Brudermeister. Ebenfalls einstimmig wurde Dominik Holz zu seinem Stellvertreter gewählt. Spannend war im Vorfeld die Nachfolge unseres Generaloberst Günter Neukirchen. Einstimmig wurde Hans-Peter Becker, besser bekannt unter Peti und sein Adjudant Heinrich Willkomm gewählt. Somit geht die Ära Becker als Oberst weiter. Allen einen herzlichen Glückwunsch und eine gute Hand in der Erfüllung der schweren Aufgaben. Um 02:00 Uhr nachts gingen die letzten Schützen und wir hatten bis dahin 180 ltr Bier und 8 Kästen antialkoholisches serviert. Ein anstrengender aber schöner Abend.

Am 28.03.2017 mussten wir unsere Uniform anziehen, weil wir unseren Ehrenbrudermeister Fritz Hinsen bei seiner Beerdigung die letzte Ehre erwiesen.

Unsere nächste Versammlung war für den 08.04.2017 terminiert. Wegen des Fußballderbys Köln gegen Mönchengladbach haben es alle bis auf Karl-Heinz vergessen.

Maibaum setzen und Maifeuer ist immer ein fester Termin. Bis auf Karl-Heinz haben alle bei trockenem Wetter am 30.04.2017 unsere Jungschützenabteilung unterstützt.

Nur 11 Tage später war das Regiment zahlreich zur Beerdigung von Hans Heinrich Bongartz, unserem allseits beliebten Ehrengeneraloberst, erschienen und haben  ihn würdevoll die letzte Ehre erwiesen. Somit sind aus dem Jgz. Froh und Heiter in kurzer Zeit 3 Schützenbrüder verstorben.

In Uniform gingen Frank und Karl-Heinz am 15.06.2017 bei der Fronleichnamsprozession mit. Bei herrlichen 23°C war es sehr angenehm. Das anschließende Pfarrfest war sehr gut besucht. Andy und Andrea versorgten die Kinder mit Popcorn und Annette und Karl-Heinz hatten wie schon die vorherigen Jahre die Kinderpreise organisiert und verteilt. Ingo De mit Familie sowie Ingo Da mit Kerstin waren natürlich auch mit von der Partie. Wir verlebten einen sehr schönen Nachmittag.

Am 02.07.2017 ist unser traditioneller Besuch bei der Bruderschaft Frixheim. Mit Robert, Andi, Frank und Ingo De, sowie der großen Abordnung unserer Bruderschaft, zeigten wir die große Freundschaft zu Frixheim.

Den folgenden Freitag trafen wir uns bei Detlef Wilde zum Aufbau unseres Grillfestes. Verhältnismäßig schnell bauten wir das neue Zelt auf. Das alte Zelt war bei einem Frühjahrssturm zum Opfer gefallen. Als wir fertig waren, bewies Detlef unkompliziertes Handeln, indem er den Grill anfeuerte und uns mit Würstchen versorgte. Mit Getränken versorgte uns Ingo De, der einen Flaschenöffner in seiner Schuhsohle eingebaut hatte. Er ist immer für eine Überraschung gut. Um 23:00 Uhr verließ der letzte Kamerad den Aufbauabend. Fast alle waren am 08.07.2017 um 15:00 Uhr bei Eva und Detlef. Nur Robert kam später, weil er seiner Mutter in Köln helfen musste. Da er für die Getränke verantwortlich war, sprang Ingo De kurzfristig ein, sodass es an Getränken und Lebensmitteln dank Ingo De nicht fehlte. Die Damen des Zuges sorgten für ein reichhaltiges Buffet. Weil Detlef den Grill zweimal an diesem Tag anwarf, musste keiner hungrig nach Hause gehen. Der Höhepunkt beim Grillfest ist immer wieder der Vogelschuss. Mit dem 106. Schuss fiel der Vogel endgültig von der Stange. Unser Zugkönig ist im kommenden Jahr 2018 Ingo Da. Herzlichen Glückwunsch. Da wir bei sehr guten Gastgebern waren, überreichte Robert mit einem großen Dankeschön Eva Wilde einen Blumenstrauß. Bei sehr warmen Temperaturen verlebten wir einen kurzweiligen Nachmittag und Abend, der bis spät in die Nacht andauerte. Zum Abbau am Folgetag brauchten wir gar nicht erst erscheinen, da Detlef und Eva schon alles alleine erledigt hatten. Liebe Eva, lieber Detlef ein herzliches Dankeschön von uns allen.

Nach den Sommerferien hatten wir am 03.09.2017 unseren traditionellen Frühschoppen in Anstel. Andi, Robert und Frank waren morgens und auch abends bei unseren Freunden aus Anstel.

Der 08.09.2017 war für uns mit dem Schmücken der Residenz bei Ingo De der Startschuss zum Schützenfest. Bei strömendem Regen nutzen wir die Regenpausen aus, das Zelt und das Zugschild aufzubauen. Frank ist es gelungen, unsere Werkzeug- und Materialkiste im Vorgarten bei Dellbrüggers auszukippen. Auf Knien sammelte er alle Teile, Schrauben und Dübel einzeln aus dem Vorgarten auf. So ein andächtiges Arbeiten kennen wir von unserem Hauptmann nicht.

Der Schützenfestsamstag begann um 16:00 Uhr auf dem Schützenplatz mit dem Fassanstich. Um 18:30 Uhr versammelte der neue Oberst sein Regiment zum Fackelzug im Festzelt. Nachdem der Brudermeister und die Majestät abgeholt wurden, ging es zum Denkmal. Toni Jordans gedachte der Toten der Weltkriege und mahnte alle an, die jetzige Flüchtlingsaktion tatkräftig zu unterstützen. Nach dem Zapfenstreich und der Nationalhymne zogen wir ins überfüllte Festzelt. Es war eine kurze Nacht für viele Schützen, da die Musikkapelle tolle und abwechslungsreiche Musik bot.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst und anschließender Frühparade. Wie immer, hat Heike Dellbrügger ein Zugfoto am Denkmal gemacht. Dort konnten wir unser tolles Blumenhorn, von Ingo Dellbrügger besorgt, zeigen. Der Dorfgemeinschaft zeigten wir es beim großen Umzug am Nachmittag. Der Wettergott war uns hold, weil wir schönen Sonnenschein hatten. Nach einer kurzen Pause, ging es um 20:00 Uhr zum Schützenball ins Zelt. Nach der Begrüßung war sofort ein Höhepunkt fällig. Traditionell stellen die Fahnenschwenker ihr Können unter Beweis. 10 Fahnenschwenker zeigten uns was sie alles können.

Nach der Zugabe war ein weiterer Höhepunkt angesagt. Die Fahnenschwenker Franz Bulich und Plützer wurden auf die Bühne gerufen. Die beiden bekamen das bronzene Fahnenschwenkerabzeichen. Anschließend wurde Martin Hahn für seine über 10 Jahre lange und erfolgreicheTrainertätigkeit der Fahnenschwenker mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeicht. Alle drei Schützen wurden von den Zeltbesuchern, vorn weg Josef Oberlack als „Fahnenschwenkerdenkmal“ beglückwünscht. Caroline Kahm berichtete in Ihrer Rede, dass die Fahnenschwenker aus Nettesheim Butzheim die leistungsstärkste Gruppe des Bezirksverbandes ist. An diesem Sonntag blieben Frank und Robert bis 01:00 Uhr.

Während des Abends, bekam Frank einige Male nichts zu trinken und ärgerte sich sehr. Daraufhin bestellte er 5 Bier und nippte sie alle an, damit kein anderer sich daran vergreift.

Zudem hat während einer Raucherpause Robert den Marschbefehl aus Franks Jacke entfernt und ein anderes Blatt hineingesteckt. Als wir kurze Zeit später über den Ablauf von Montag sprachen, wollte Frank den Marschbefehhl aus der Jacke holen und war überrascht, dass es etwas anderes war.

Am Montag war um 09:30 Uhr Antreten. Die Majestät und die Kindergartenkinder wurden abgeholt und im Festzelt begrüßt. Dieses Jahr kümmerten sich erstmals die Hofdamen um die Kinder. Nachdem die Zugjubiläen von den Jecke Boschte für 25 Jahre und den Roten Husaren von 50 Jahren vollzogen waren, wurden eine ganze Reihe von Mitgliedern für 25, 40, 50 und 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Während der Erbsensuppenpause erzählte uns Günter Neukirchen einen Witz über 3 80 jährige alte Frauen, die im hohen Alter noch sehr beindruckend lange schwimmen konnten. Nach der Pause gab es dann allen Grund zur Freude. Neben Jürgen Schmitz und unserem alten Zugkameraden Harry Marquardt, erhielt Frank Elendt den Hohen Bruderschaftsorden. Für das große Engagement in der Bruderschaft hat Frank es sich redlich verdient. Anschließend erhielt Andreas Heinrichs das St Sebastianus Ehrenkreuz. Damit war noch nicht Schluß, denn Josef Brüggen, der unermüdliche und in allen Bereichen der Bruderschaft helfende Schütze bekam von Wolfgang Kuck das Schulterband zum Ehrenkreuz überreicht. Diese Ehre hat Josef Brüggen sich verdient. Nach den Ehrungen gingen wir geschlossen nach Ingo De, der uns als Zugkönig prächtig versorgte. Leider hat es auch am Montag oft geregnet. Die Laune hat es uns nicht verdorben. Bis in den späten Abend verbrachten wir eine schöne Zeit bei Dellbrüggers. Wie immer sind Heike und Ingo gute Gastgeber.

Der Schützenfestdienstag verlief zuerst nach Standartprogramm an. Dies sollte sich aber später ändern. Nach der Frühparade wurde im Zelt zuerst der Bruderschaftsprinz ermittelt, nachdem verkündet wurde, das Mats Dellbrüggeer Schülerprinz ist. Der neue Bruderschaftsprinz heißt Philipp Dubiel. Als nach einem Aspiranten für den Schützenkönig gerätselt wurde, ging der Jägerzug Butzemer Boschte auf den Schießstand. Jetzt kam die große Überraschung des Schützenfestes. Unser neuer Prinz ist auch unser neuer Schützenkönig. Philipp Dubiel ist der jüngste Schützenkönig seit Kriegsende und einen König der gleichzeitig Bruderschaftsprinz ist hat es auch noch nicht gegeben. Am Nachmittag fand dann noch der große Umzug statt. In der anderen Dorfhälfte konnten wir dann unser Blumenhorn ebenfalls präsentieren. Abends bei der Königsehrung fand Ingo Delbrügger für Michael und Marion Kirch die richtigen Worte.

Am Mittwochnachmittag trafen wir uns um 16:00 Uhr zum Fischessen bei Ingo De. Er präsentierte uns Gambas, Lachs und Heringsstip. Einfach lecker. Abgebaut wurde die Residenz nicht, denn am Folgetag hatte Ingo Geburtstag und wollte seine Gäste auch im Zelt beköstigen.

3 Tage später hieß es für Michael und Marion Kirch Abschied vom Regierungsjahr zu nehmen. Sie beide hatten eine tolle Zeit erlebt und bedankten sich bei den Hofdamen, den Zugfrauen und natürlich beim Zug. Ohne die Unterstützung des Vorstandes kann man keinen König machen erzählte und dankte Michael Kirch. Herr Freericks übernahm dann den Silberwechsel, indem er uns allen sagte, dass er Philipp Dubiel am 04.09.1995 getauft hat. Das ist das erste Mal, dass er einen Täufling auch als König das Königssilber überreichen kann. Unsere Frauen haben für unseren Hunger im Zelt einiges vorbereitet. Rohkost, selbst gebackenes Brot, selbstgemachte Frikadellen, köstliche Dips und Knabbereien standen bei uns auf dem Tisch. Ingo De und Heike wurde für den Zugkönig geehrt. Ein anschließender Ehrentanz aller Zugkönigspaare schloss sich an. Nach dem Ehrentanz des neuen Schützenkönigspaares war der offizielle Teil beendet und wir konnten noch einige Stunden ausgelassen feiern.

Am 08.10.2017 fuhren zwei Busse mit Nettesheimer, Butzheimer und Frixheimer Schützen zur Kevelaerwallfahrt.

Unsere nächste Versammlung mit diesmal wenigen Programmpunkten fand am 21.10.2017 bei Kadir statt. Ziemlich früh waren die ersten Kameraden auch nach Hause.

Unsere Bruderschaftsversammlung am 03.11.2017 war mit einigen Punkten zum Abarbeiten und dem Resumee des vergangenen Schützenfestes als Tagesordnungspunkte wieder voll bestückt. 

Unser alljährlicher Abschluss ist die Weihnachtsfeier, die wir diesmal im Horremer Hof gefeiert haben. Unsere Teenager haben zuerst gekegelt und als wir dann zum Essen gingen, haben wir alle an einer langen Tafel köstlich gespeist, erzählt und gelacht.

Wir wünschten uns alle ein schönes harmonisches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr mit Blick auf den 20.01.2018 unserem Sebastianusfest.