Jahr: 2018

Menu

Mitglieder:

Karl-Heinz Hahn, Frank Elendt,  Robert Zündorff, Ingo Dellbrügger, Ingo Dapa, Andreas Stamm, Detlef Wilde

Schützenkönig

Zugkönig

Kinderkönig

Frauenkönigin

Philipp Dubiel und Miriam Michels

Ingo Dapa

Nicht ermittelt

Nicht ermittelt

Nach einer besinnlichen Weihnachtszeit und einem guten Start ins Neue Jahr, zogen wir uns am 20.01.2018 die Uniform zum ersten Mal in diesem Jahr an. Der neue Pfarrer hat zum Sebastianusfest die heilige Messe zelebriert und die drei Bruderschaften mit in seiner Predigt eingebunden. Zum anschließenden Ball zogen Andi, Frank und Karl-Heinz mit Frauen zur Begegnungsstätte. Proppenvoll war es und es gab keine Sitzgelegenheiten mehr. So verdient es unsere Bruderschaft. Bis in den frühen Morgen wurde dem heiligen Sebastian die Ehre erwiesen.

Am 09.02.2018 trafen wir uns bei Frank zu unserer ersten Zugversammlung. Vieles stand auf der Agenda, was in diesem Jahr ablaufen soll. Es sollte eine besondere Versammlung werden. Viele Tagesordnungspunkte wurden sehr schnell abgehandelt. Der Vorstand mit Robert als Vorsitzender, Frank als Vertreter, Karl-Heinz als Kassierer und Ingo De als Schriftführer wurde für weitere 2 Jahre wiedergewählt. Der Kassenbericht wurde vorgestellt und genehmigt. Unsere Weihnachtsfeier soll wieder im Horremer Hof stattfinden. Das Grillfest findet dieses Jahr bei Andy und Andrea statt. Vielleicht wird es auch die Residenz von Ingo Da, unserem diesjährigen Zugkönig. Vielleicht wird auch Andy und Andrea am Schützenfestdienstag nach dem Königsschuss nach Hause begleitet. Andy hat uns mitgeteilt, dass er Schützenkönig werden möchte. Somit hatten wir noch Gesprächsstoff bis mitten in die Nacht.

Unser nächstes Treffen war am 14.04.2018 bei Kadir. Robert und Andy konnten nicht dabei sein. Wir sprachen noch einmal die Aktivitäten für das Grillfest und stimmten die folgenden Termine ab. Es gibt einige Jubiläen in diesem Jahr zu feiern.

2 Wochen später war das traditionelle Maibaumsetzen der Schützenjugend. Frank, Andy, Ingo De und Karl-Heinz haben der Schützenjugend einen Besuch abgestattet. Ingo De war der Cheforganisator des Maibaumsetzens, da er nun frischgebackener Jungschützenmeister geworden war.

Am 10.05.2018 erhielten wir die schockierende Nachricht, dass Robert einen schweren Unfall erlitten hat und sich in der Klinik befindet. Unser Grillfest haben wir für dieses Jahr ausfallen lassen.

Bei der Fronleichnamsprozession konnten wir das gute Wetter genießen und anschließend auf dem Pfarrfest kühlten wir uns mit dem Bruderbier wieder ab.

Eine Woche später konnten wir gemeinsam die Silberhochzeit von Andrea und Andreas Stamm in der Begegnungsstätte feiern. Spiele und eine tolle Band sorgten für Abwechslung.

Unser nächster Auftritt war dann am ersten Sonntag des Monats Juli beim Besuch der Bruderschaft Frixheim. Das stattliche Aufgebot unserer Bruderschaft konnte sich wieder einmal sehen lassen.

Leider mussten wir am 24.08.2018 zu Hans Schönwassers Beerdigung. Unser langjähriges Mitglied ist an einer schweren Krankheit verstorben.

Unser nächstes Treffen war am 02.09.2018 im Knechstedener Hof. Dort feierte Karl-Heinz die Verabschiedung der 50er Jahre. Eine fröhliche Gesellschaft ist zusammengekommen und hat für einen kurzweiligen Tag gesorgt.

Der Schützenfestfreitag ist immer mit Schmücken beim Zugkönig angesagt. Andy hat sich mit Ingo Da abgestimmt, dass er seinen Zugkönig bei Stamms feiert. Zum ersten Mal gab es nach getaner Arbeit Grillwürstchen. Detlef hat eine selbstgemachte Currysauce mitgebracht. Tolle Idee und sehr lecker war es.

Am Samstag gab es wieder eine Premiere. Beim Fackelzug ordnete unser Hauptmann an, an der Kirche stehen zu bleiben. Die Quintessenz war, dass wir mit dem Vorstand zum Denkmal geleitet wurden, obwohl das gesamte Regiment schon dort war. Große Augen machte unser Oberst. Nach einer langen Nacht im Zelt trafen wir uns am frühen Sonntagmorgen zum Kirchgang. Wieder hatte Ingo Da ein tolles Blumenhorn besorgt. Dieses Mal hatten wir Stefan als Gast in unserem Zug. Dass er nicht Schützenfestgeübt war zeigte sich bei der Parade. Ihm misslang alles was passieren konnte. Wir sammeln immer wieder neue Erfahrungen.

Am Nachmittag präsentierten wir uns wieder in normaler Besetzung. Leider konnte Robert wegen der schweren Erkrankung nicht teilnehmen.

Abends war wieder einmal ein Highlight im Zelt zu verbuchen. Der immer noch aktive Schützenbruder Josef Oberlack wurde für deine unermüdliche Arbeit bis heute für seine Fahnenschwenkeraktivitäten geehrt und erhielt eineSebastianusfigur. Toni Jordans und Martin Hahn würdigten seine jahrzehntelangen Verdienste rund um die Fahnenschwenker. Die kleinen und großen Fahnenschwenker präsentierten Josef eine denkwürdige Choreographie als großes Dankeschön. Josef und seine Frau Margret waren sichtlich gerührt.

Wieder wurde bis spät in die Nacht getanzt.

Unser großer Ehrungstag begann mit dem Abholen der Majestät. Zahlreiche Ehrungen standen nachher im Zelt an. Karl-Heinz wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft von Peti Becker geehrt. 4 große Ehrungen standen für das Tambourcorps an. Sie wurden mit dem Musikbronzeorden ausgezeichnet. Das Silberne Verdienstkreuz bekam in diesem Jahr Daniel Korbmacher für seine Aktivitäten in der Jungschützenabteilung und als Majoradjudant verrichtet er einiges an ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Lukas Fünger und Simon Eßer bekamen das Abzeichen in Bronze für die vergangenen Jahre  der Jugendarbeit als Jungschützenmeister und Stellvertreter.

Die höchste Ehrung in diesem Jahr bekamen wohlverdiente Schützenbrüder. Guido Schmitz fürseine langjährige Jugendarbeit, Schießmeister und Vorstandsarbeit. Wolfgang Eßer wurde für seine vielseitigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Bruderschaft sowie tatkräftige Unterstützung beim Pfarrfest geehrt. Anschließend trafen wir uns bei Stamms um unseren Zugkönig Ingo Dapa die Ehre zu erweisen. Kerstin und Ingo haben alles bestens vorbereitet, sodass wir einen unbeschwerten Nachmittag hatten. Ein herzliches Dankeschön an unsere Gastgeber.

Der Höhepunkt in diesem Jahr stand am Dienstag auf dem Programm. Nach dem Kirchgang und dem leckeren Frühstück von Heike Dellbrügger kam der Aufruf zur Meldung des Königsschießens. Unser Zugführer Frank meldete dem Präsidenten, dass unser Zug den König stellen möchte. Es blieb die einzige Meldung. Das bedeutete, dass wir in 2019 den König stellen. Nach dem Prinzenschießen ging es dann ans Eingemachte. Nach einer Stunde hatte Frank das Glück, unseren Kameraden Andy Stamm zum König zu machen. Tosender Applaus brach ein, als der Vogel von der Stange fiel und Toni Jordans Andy und Andrea als Kronprinzenpaar bekannt gab. Ein Wunschtraum von Andy ist nun Wahrheit geworden. Das neue Königspaar wurde von der Musik im Anschluß nach Hause begleitet. Der große Umzug war bei bestem Wetter wieder eine Augenweide für die vielen Besucher am Straßenrand. Abends im Zelt verlebten wir wieder eine harmonische lustige Gesellschaft.

Am Mittwochnachmittag zeigten Kerstin und Ingo wieder ihre Gastgeberqualitäten beim Fischessen, nachdem die Residenz abgeschmückt wurde.

3 Tage später waren wir wieder im Zelt und dieses Mal als Königszug mit unserer Majestät Andy und Andrea. Ihren ersten offiziellen Auftritt meisterten Sie perfekt. Bei der Zugkönigsehrung konnten die beiden unserem Zugkönig Ingo Da mit Kerstin die Nadel und Blumen überreichen.

Vieles für uns, was wir bis jetzt noch nicht erlebt hatten. Das ist das Resumee dieses Schützenfestes.

Am Folgetag stand der nächste Termin auf dem Programm. Bühne und Kassenhäuschen abbauen und sofort zum Frühschoppen nach Evinghoven. Bilder belegen, dass es Freude bereitet hat.

Eine Woche später trafen wir uns dann zum Frühschoppen in Widdeshoven. Eine große Delegation unserer Bruderschaft war zugegen und hat Andy begleitet.

Am 29.09.2018 stand Gohr-Broich auf dem Programm. Diese Schützenfest ist weit über die Grenzen hin als familiäres lockeres mit viel Stimmung geladenes Schützenfest. Die große Abordnung unserer Bruderschaft hat es zusammen mit unserer Majestät genossen.

Des Feierns immer noch kein Ende. Am 13.10.2018 hatte uns Eva Wilde zu Ihrem 50ten Geburtstag eingeladen. Detlef hat um 04:30 Uhr die Tür der Begegnungsstätte abgeschlossen und konnte mit seiner Frau den tollen Abend (Nacht) Revuepassieren lassen.

Wir als Schützenzug haben am Folgetag um 08:30 Uhr die Wallfahrt nach Kevelaer angetreten. Mit geistigem Beistand von Pater Kamps aus Knechtsteden hatten wir eine sichere Fahrt und anschließend in Kevelaer die Heilige Messe. Nach ein paar Stunden Freizeit trafen wir uns um 14:00 Uhr zum Kreuzweg. Nach einer Kaffeepause begaben wir uns dann wieder zum Bus und traten die Heimreise an.

Den Folgesamstag hatten wir dann unsere Zugversammlung bei Frank Elendt. In der Oktoberfestzeit benötigt man bayrisches Bier, welches wir tatsächlich hatten. Das Käuzlebier hat uns allen gut geschmeckt. Viele Termine wurden schon einmal bekanntgegeben, denn als Königszug hat viele Aufgaben. Um 00:30 Uhr hatte Frank den letzten Gast verabschiedet.

Da unsere Weihnachtsfeier leider ausfallen muss, war es die letzte Zugveranstaltung in diesem Jahr.

Ein denkwürdiges Jahr, das wir alle so schnell nicht vergessen werden und freuen uns schon auf den ersten Auftritt am 19.01.2019 beim Sebastianusfest.